Type your search keyword, and press enter

Ausblick XIII

Da wohnt man seit Jahren im selben Stadtteil Frankfurts und hat den Alten Flugplatz in F-Bonames schon zig Male besucht, um dort zu fotografieren, den Hund auszuführen oder einfach nur um die Natur zu genießen. Und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. So geschehen heute Morgen, als ich mich gegen 05.30 Uhr auf den Weg zu besagtem Flugplatz machte, bewaffnet mit DSLR und iPhone. Da entdeckte ich, wie sich in der Nidda unter der Robert-Gernhardt-Brücke etwas spiegelte. Bei näherem Hinsehen erkannte ich, dass auf der Unterseite der Brücke etwas in Spiegelschrift stand – und diesen Text kann man dann eben im Wasser lesen. Das habe ich noch nie gesehen (scheint aber auch noch nicht allzu lang dort zu sein?)! Schaut, so sieht es dort aus (etwas dramatisch, mit iPhone und so 😆 )

Wirklich lesen konnte ich den Text nicht, aber Google hilft :mrgreen: Der Text in Spiegelschrift ist also ein Auszug aus Hölderlin’s Gedicht “Andenken” und auf diese Idee gekommen ist Patrycja ?widerska. Nachzulesen hier http://www.klasse-umweltgestaltung.de/

EDIT:

Und wer die Idylle am frühen Morgen unter der Brücke nachempfinden möchte, klickt mal auf den folgenden Link, habe da nen Audioboo aufgenommen :mrgreen:

http://audioboo.fm/boos/367448-under-the-bridge-idylle-pur

London’s City Hall

Wie das so ist.. beim ersten Durchgucken gefallen einem ein paar Bilder gar nicht. Man mag sie aber irgendwie nicht wegwerfen. Also lässt man sie ruhen. Und reifen. Und ein paar Monate später, in meinem Fall 4 Monate (hier geht’s zu den anderen Bildern aus London), ist da ein Bild dabei, was auf einmal doch ganz nett erscheint. Ein bissl bearbeitet und schon zeigt man’s auf dem Blog. Et voilá, eines der meistfotografiertesten Gebäude in London, die City Hall. Aber das sieht halt auch einfach cool aus, das Teil.