Philips Wake-up Light Music: Abschlussbericht

Huch, ich bin ja noch einen Bericht schuldig. Hier berichtete ich ja von unseren ersten Eindrücken zum Wake-up Light.

Mein Liebster hat dieses Teil eine Woche lang jeden Morgen getestet. Er ist leider weder entspannter aus dem Bett gestiegen noch munterer. Er bemängelte, dass selbst die niedrigste Lichtstufe ihm noch viel zu hell ist (zur Erinnerung; Er steht jeden Tag um 04.00 Uhr auf, das Licht ging schon etwas früher an). Das kann ich jetzt nicht bestätigen. Ich bin nun zwar auch jeden Morgen von diesem Licht geweckt worden, empfand die Helligkeit aber nicht als störend. Im Gegenteil, irgendwie war es ein nettes Gefühl aufzuwachen und es ist hell. Mein Liebster hat das Licht übrigens ausgemacht und sich noch mal umgedreht um noch ein paar Minuten weiterzuschlafen – kann ich aber gut verstehen, es ist schon ein Unterschied, ob ich um 03.30 Uhr aufstehe oder doch „erst“ um 04.00 Uhr, egal, wie natürlich ich geweckt werde. Positiv fanden wir Beide das Vogelgezwitscher. Das hat uns sehr gefallen, die anderen Töne sind nicht unbedingt etwas für uns.

Im Großen und Ganzen kann ich nicht viel Neues berichten, über die Optik und die Haptik habe ich im ersten Beitrag schon geschrieben – da hat sich nichts geändert.

Das Wake-up Light Music kostet im Handel um die EUR 190,00. Das würden wir nicht bezahlen. Gerade wir mit unseren iPhones finden im AppStore zahlreiche Apps mit Vogelgezwitscher – das Licht zum Aufwecken hat keinen nennenswerten Vorteil gebracht. Natürlich kann es sein, dass eine Woche zu kurz ist zum testen, das kann ich nicht beurteilen. Fazit: Die Lampe selbst macht ein sehr schönes Licht im Schlafzimmer, dafür und für diese Dimmfunktion würden wir allerdings nicht mehr als 40 Euro ausgeben. Das Ganze als Dockingstation für das iPhone/den iPod ist eine schöne Idee – optisch allerdings schlecht umgesetzt. Meine beiden Dockingstations (eine davon sogar von Philips selbst) sind optisch schöner anzuschauen und vom Klang her um Einiges besser.

Obwohl ich also nicht überzeugt wurde, bin ich sehr glücklich, dass wir das Philips Wake-up Light Music testen durften – ein liebes Dankeschön! an meine Freundin, die mir das ermöglicht hat 🙂

5 Comments

  • Anja

    31. Mai 2010 at 13:17 Antworten

    Liebe Melli, sehr gern. Mein Schatz ist von dem Wecker nun wirklich begeistert, weißt ja, er wollte es gar nicht hergeben 🙂 Sehr gern lass ich Dich wieder mittesten, sobald es etwas gibt.
    Liebe Grüße!

  • Marlene

    30. Mai 2010 at 21:32 Antworten

    Ich glaube, ich habe im anderen Beitag schon kommentiert, dass es für mich nichts wäre 🙂
    Ich brauche Radau um wach zu werden. Und da wir hier den ganzen Tag im Sommer von Vogelgezwitscher beschallt werden, ist das auch ein Ton, welchen ich im Schlaf ignoriere. Hier ist jetzt noch lautes Orchester draußen 😉 Und auch das Licht würde mich nicht wecken .. ich kann hell und dunkel schlafen :roll.

    Der Preis ist natürlich heftig und ehrlich gesagt, wäre mir das zu viel Geld und dafür sieht es ja noch nicht einmal schick aus 😉

    LG
    Marlene

  • Sabine

    28. Mai 2010 at 18:18 Antworten

    Is ja interessant, liebe Melli 🙂

    Tochterfrau hat sich neulich sowas von ihrem Gesparten gekauft. Hat irgendwas um die 70.- gekostet, ist von Phillips, hat allerdings nur Vogelgezwitscher und Radio zusätzlich.
    Sie ist begeistert, weil sie nicht so aus dem Schlaf gerissen wird.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • sayuris-exile

    28. Mai 2010 at 16:28 Antworten

    Nun, ich habe ja die alte Fassung dieses Wunderwerks (ohne Docking-Station) und finde es – im Winter und mit Verdunkelung – wirklich angenehmer, langsam aufzuwachen (was bei mir auch gut klappt). Es hängt wohl ganz davon ab, wie lichtempfindlich man ist bzw. wie schnell man aufwacht, ob es einem Vorteile bringt oder nicht.
    Hmm, die Vögel … ganz ehrlich: die hatte ich nur die ersten zwei Wochen drin – danach haben sie mich etwas – sagen wir mal – gestört. 😀
    Ob ich mir den Wecker nochmal kaufen bzw. wünschen würde? Vermutlich schon, allerdings auf jeden Fall in der einfachsten Ausführung.
    Aber ist doch klasse, dass Ihr es mal probieren konntet. Wenn man schon so früh raus muss, versucht man ja schon alles, um es so angenehm wie möglich zu machen 😉

Hinterlass mir einen Kommentar