Wie für mich gemacht

Wie für mich gemacht, scheint die „grüne Insel“ zu sein.. Hier gelesen:

Laut Kalender gibt es auch in Irland Sommer und Winter; man kann sich nur nicht darauf verlassen. Novembertage können so mild und angenehm sein wie jene im Mai, Julitage so kalt und naß wie jene im Dezember. Es gibt Winter, in denen der Rasenmäher Mitte Januar schon wieder rattert, und es gibt Frühlinge, in denen man ohne Ohrenschützer und Wollschal nicht aus dem Haus kann.

Ich liebe das Wetter… vor allem das, was man gemeinhin als Mistwetter betitelt. Ehrlich, für mich gibt es kaum was Schöneres, verstehe wer will (muss auch keiner verstehen 😉 )

Muss ja schon sagen, dass ich mich jetzt immer mehr auf den Urlaub und vor allem auf Irland freue, je mehr ich mich eben damit befasse.

6 Comments

  • Marlene

    22. März 2010 at 22:44 Antworten

    Na, dann habt ihr euch ja richtig entschieden 🙂

    Bin schon ganz gespannt, was du uns alles tolles berichtest und was für tolle Bilder du uns zeigst.

    Und auch was du deinen Jungs mitgebracht hast *hihi*

    LG

    • taytom

      22. März 2010 at 23:47 Antworten

      😆 Ich werde nem Schaf ein bissl Wolle ausrupfen und den Jungs mitbringen 😉

  • Winterkatze

    22. März 2010 at 16:06 Antworten

    Dann hoffe ich, dass du – wenn du in Irland bist – auch wirklich so glücklich mit dem Wetter fühlst! Mein Mann hat da so einige Monate gelebt und da ich auch eher ein Mistwetter-Mensch bin, war ich ganz aufmerksam, wenn er mal über das Wetter redete. Allerdings waren seine Erfahrungen nicht so gut, da der häufige Regen (zumindest in Dublin) schnell dazu geführt hat, dass es unerträglich schwül wurde (obwohl die Temperaturen an sich nicht hoch waren).

    Oh, und ein Forum zum stöbern könnte für dich http://www.irlandforum.de/ sein. Wenn ich mich richtig erinnere, dann schreiben da auch viele Deutsche, die nach Irland ausgewandert sind, so dass man „Insider“-Informationen verfolgen kann. ;D

    • taytom

      22. März 2010 at 16:18 Antworten

      In diesem Forum stöbere ich seit Tagen durch fast jeden Beitrag 😳 😆 Ich bin selbst gespannt, wie mir das alles gefällt.. ich habe immer Angst, dass ich mich vorher zu sehr auf Dinge freue und im Endeffekt dann enttäuscht bin. Eigentlich bin ich kein Mensch, der mit hohen Erwartungen an Neues rangeht – nur wenn es um Länder geht, die mich reizen, setzt alles aus bei mir 🙄

      • Winterkatze

        22. März 2010 at 16:25 Antworten

        Es ist aber auch viel zu einfach euphorisch zu werden! Schließlich zeigen all diese Reiseführer nur die wunderschönen und charmanten Seiten eines Landes. Niemand sagt dir „Der Umgang der Irländer mit der Müllentsorgung ist nicht gerade nachahmenswert“ oder „Wenn Sie in den Supermarkt gehen und eine Frage haben, dann nehmen Sie ihr polnisches Wörterbuch mit!“. 😉

        Aber ich muss zugeben, dass ich nur von Leuten, die dort ein paar Monate gearbeitet haben, negatives gehört habe – alle, die als Touristen in Irland waren, waren absolut begeistert! 🙂

        • taytom

          22. März 2010 at 16:38 Antworten

          😆 Naja, das ist ja überall so 😆
          Mein Reiseführer (von lonely planet) ist übrigens relativ realistisch, wie ich bis jetzt mitbekommen habe – find ich super. Bisher bin ich der Verkäuferin im Buchladen sehr dankbar für diesen Tipp.

Hinterlass mir einen Kommentar