Dinge, über die ich mich freue – Teil 3

😆 Das wird noch zu einer neuen Rubrik auf meinem Blog 😆 Ich sitze hier gerade vor dem PC und esse eine Kiwi. Und, werdet Ihr Euch fragen, was ist daran so besonders? Dass ich wieder Kiwis essen kann, ist das Besondere. Ich habe vor einigen Jahren Heuschnupfen entwickelt, es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer. Bedingt durch den Heuschnupfen reagierte ich nach einer kurzen Zeit auch allergisch auf gewisse Lebensmittel. Eine kleine Liste der Sachen, die ich nur noch essen konnte, wenn ich danach unheimlichen Juckreiz im Mund und Rachen bis hin zu Bläschen am Mund verspüren wollte (gibt bestimmt Leute, die drauf stehen  😆 ) :

Äpfel, Kiwi, Ananas, Tomaten (roh und gekockt), Karotten (roh), bestimmte Käsesorten (zB Gorgonzola), Nüsse (allen voran die Walnuss),  Pflaumen, Pfirische, Nektarinen, Zitrusfrüchte, etc. etc. etc.

Nun begann Anfang Januar 2010 endlch das letzte der drei Jahre meiner Hyposensibilisierung.  Im ersten Monat wöchentlich und danach monatlich kriege ich seitdem regelmäßig zwei Spritzen mit den Allergenen, auf die ich am allergischsten beim Pricktest reagierte. Das sind einmal viele Gräser und dann einige Bäume. Nach ca einem Jahr begann ich, die ersten Erfolge zu verspüren. Ich konnte wieder Äpfel essen! Wir waren vorletzten Sommer am Bodensee (oh was fand ich es da schön) und dort haben wir Äpfel von einem Baum gemopst. Sie sahen so köstlich aus, ich musste einfach reinbeißen. Als ich nicht drauf reagierte, probierte ich noch einen und noch einen… war alles super! Wow! Wieder daheim habe ich dann gleich ne Ladung Äpfel gekauft.. na super, auf einmal juckte und brannte mir doch wieder der ganze Mund 🙁

Lag wohl an der guten Bodensee-Luft. Kurze Zeit später probierte ich es aber doch wieder und siehe da! Keine Reaktion. Yippieh! Seitdem geht es ständig bergauf. Angefangen eben mit den Äpfeln, kann ich inzwischen wieder rohe Möhren, teilweise rohe Tomaten (bei den kleinen Cherrytomaten juckt’s noch immer), Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Käse und sogar Ananas und eben auch Kiwi essen (ich reagiere zwar noch drauf, aber es ist sehr erträglich geworden)! Gerade über Ananas und Kiwi freue ich mich sehr, da war es nämlich immer am schlimmsten und gerade diese beiden Früchte esse ich sehr gerne.

Natürlich hat sich nicht nur die Lebensmittelgeschichte verbessert. Da das ja mit meinem Heuschnupfen zusammenhing, haben sich die Symptome in „meiner“ Allergiezeit (die meist schon Mitte/Ende Februar begann und sich bis Mitte/Ende September hinzog) sehr verbessert. Letztes Jahr zum Beispiel habe ich irgendwann im Frühsommer mal angefangen zu schnupfen und dann immer mal wieder kurzzeitig. Aber absolut nicht zu vergleichen mit der Zeit vor der Hyposensibilisierung.

Das gehört nun definitiv zu den Dingen, über die ich mich (wahnsinnig) freue! Ich bin glücklich, dass ich mich damals dazu entschlossen habe, diese Therapie zu machen und es seitdem auch durchhalte (hatte zwischenzeitlich doch immer mal wieder keine Lust, schon wieder zum Allergologen zu gehen 🙄 ).

9 Comments

  • Kerstin

    29. Januar 2010 at 15:42 Antworten

    Oha, so schlimm allergisch – das ist aber gar nicht schön. Und ich kann mir gut vorstellen, dass man dann alle Wege geht, um eine solche Allergie irgendwie los zu werden. Auch und gerade natürlich, wenn man auf Sachen verzichten soll, die man doch eigentlich mag.

    Insofern freue ich mich mit Dir, dass diese Therapie so gut angeschlagen hat und Du zugucken kannst, wie es immer besser wird. Schön – sehr schön!

    Sei lieb gegrüßt von Kerstin ?

  • Marlene

    29. Januar 2010 at 12:50 Antworten

    Nun kann ich nachvollziehen, weshalb du so ein Wintermensch bist 😉

    Auch wenn ich keien Kiwi mag ;), freue ich mich das du diese wieder essen kannst. Im mai 2008 habe ich die Galle raus bekommen und seitdem kann ich keine Vollmilch-Schoki mehr gut verdauen…. bei anderen stopft es… bei mir das Gegenteil. Jedoch wenn der Kakoa-Anteil hoch ist, dann geht das wiederum. Hmmm, Äpfel habe ich seit Juni 2008 keine mehr gegessen, außer es war Apfelmus, denn damit hatte meine Versauung auch so ihre Schwierigkeiten. Irgendein Freitag werde ich mir mal wieder einen Apfel kaufen und austesten, ob es geht, denn ich mag Äpfel sehr gerne zwischendurch essen 😉

    Lass dir die Kiwi schmecken und viel erfolg weiterhin 🙂

    LG
    marlene

    • taytom

      29. Januar 2010 at 13:18 Antworten

      Ach, das liegt nicht an der Allergie, dass ich eher ein Wintermensch bin, das war schon immer so 🙂
      Du hast keine Galle mehr? Achtung, doofe Frage: Für was ist die eigentlich gut? 😳

      • Marlene

        31. Januar 2010 at 13:11 Antworten

        Die Filter Substanzen für die Leber (vor allem Fett … kennst du vielleicht, wenn man zu fettig isst, dann kommt einem die Galle hoch 😉 )
        Durch die Gallensteine und die entzündete Bauspeicheltdrüse hatte ich Leberwerte …. hossa, so viel könnte ich gar nicht trinken 😉

        LG
        Marlene

        • taytom

          31. Januar 2010 at 13:22 Antworten

          Ach je, ist ja bescheiden. Und musst Du jetzt Tabletten schlucken, die diese Aufgabe übernehmen oder musst Du eben „nur“ bestimmte Nahrungsmittel meiden?

  • sayuris-exile

    29. Januar 2010 at 12:07 Antworten

    Ich finde es so schön, dass Du davon befreit bist – ich wünsch Dir dann jetzt schon mal einen tollen Frühling! 😀
    Ich „versüsse“ mir die Wartezeit momentan mit Lernkarten – aber sonst sind immer Bücher dabei – da ists dann eigentlich nicht so schlimm, mit der halben Stunde.
    Mit zwei Spritzen ist es dann ja noch ne Runde schlimmer. Sag mal, hat es bei Dir auch immer so gejuckt?

    Edit taytom: Kann das leider nicht verschieben, aber ist nicht so tragisch 😉

    • taytom

      29. Januar 2010 at 13:14 Antworten

      Ja, es juckt auch immer noch und zwei Tage später sehen meine Oberarme aus, als ob ich Bodybuilding mache 😆 Aber am 3./4. Tag ist’s auch schon wieder vorbei.

  • sayuris-exile

    29. Januar 2010 at 11:15 Antworten

    Dazu _muss_ ich jetzt schnell was schreiben! Ich habe mit meiner Hyposensibilisierung erst in diesem Winter angefangen und kannte bisher niemanden, der das auch gemacht hat. Ich weiss genau, was Du meinst – da immer hinrennen, 30 Minuten in der Praxis warten etc.
    Aber was Du schreibst macht mir grosse Hoffnung. Ich reagiere (noch) nicht auf so viele Dinge im Bereich Nahrungsmittel wie Du, bisher nur auf Äpfel. Bei den Äpfeln liegt es, glaub ich, nicht nur an der Allergie sondern auch echt am Apfel: wenn ich alte Sorten kaufe (auf dem Markt oder in Bio-Läden), dann reagiere ich darauf viel, viel weniger als auf die Supermarktäpfel. Ich hab mal gehört, dass das an den Genen der Äpfel liegt – die alten Sorten haben noch eine andere Genstruktur, die neuen scheinen alle vom selben „Stamm“ zu kommen.
    Oh, ich freu mich so, dass Du das geschrieben hast – dann wird das bei mir sicher auch was… Es ist so nervig, im Frühjahr nicht rauszukönnen … hat bei mir auch dazu geführt, den Herbst und Winter „mehr“ zu mögen. Danke für diesen hoffnungsbringenden Post! 😀

    • taytom

      29. Januar 2010 at 11:33 Antworten

      Ach ist das schön, dass Du Dich über meinen Beitrag freust und er Dir „Hoffnung bringt“. Dass es an den Äpfeln selbst liegt, habe ich mir auch schon gedacht, zumal ich auch gar nicht wissen will, womit das normale Supermarktobst alles gespritzt wurde. Dass es aber an den Genen liegen soll, wusste ich noch nicht. Sehr interessant!

      Dieses Warten ist echt nervig. Ich krieg ja zwei Spritzen. Erst die erste, dann muss da auch noch mal 10 Minuten gewartet werden, bis die zweite Spritze kommt und dann noch mal eben die 30min 🙄 Aber ich hab’s echt gut rumgekriegt und jetzt den Endspurt schaff ich auch – dann schaffst Du das auch. Immer ein gutes Buch in der Tasche haben, ist sehr hilfreich. Mein Allergologe hat aber auch sehr gute Bücher und tolle Bildbände im Wartezimmer, die die Wartezeit wirklich immer verschönern.

Hinterlass mir einen Kommentar