Verdammte Miststücke

…diese Blumen. Aber was müssen die auch so provozierend am Feldrand stehen? Miststücke!

Somit ist mein einwöchiger Urlaub auch schon wieder rum und ich frag mich, ob ich mir den eigentlich nur eingebildet habe? Zu schnell vorbei … na gut, jammern hilft nix. Packen wir’s an – einen schönen Start in die Woche!

Ausblick XIII

Da wohnt man seit Jahren im selben Stadtteil Frankfurts und hat den Alten Flugplatz in F-Bonames schon zig Male besucht, um dort zu fotografieren, den Hund auszuführen oder einfach nur um die Natur zu genießen. Und doch gibt es immer wieder Neues zu entdecken. So geschehen heute Morgen, als ich mich gegen 05.30 Uhr auf den Weg zu besagtem Flugplatz machte, bewaffnet mit DSLR und iPhone. Da entdeckte ich, wie sich in der Nidda unter der Robert-Gernhardt-Brücke etwas spiegelte. Bei näherem Hinsehen erkannte ich, dass auf der Unterseite der Brücke etwas in Spiegelschrift stand – und diesen Text kann man dann eben im Wasser lesen. Das habe ich noch nie gesehen (scheint aber auch noch nicht allzu lang dort zu sein?)! Schaut, so sieht es dort aus (etwas dramatisch, mit iPhone und so 😆 )

Wirklich lesen konnte ich den Text nicht, aber Google hilft :mrgreen: Der Text in Spiegelschrift ist also ein Auszug aus Hölderlin’s Gedicht „Andenken“ und auf diese Idee gekommen ist Patrycja ?widerska. Nachzulesen hier http://www.klasse-umweltgestaltung.de/

EDIT:

Und wer die Idylle am frühen Morgen unter der Brücke nachempfinden möchte, klickt mal auf den folgenden Link, habe da nen Audioboo aufgenommen :mrgreen:

http://audioboo.fm/boos/367448-under-the-bridge-idylle-pur

Zeichner gefunden!

Erinnert Ihr Euch noch an meinen Aufruf  „Zeichner gesucht„? Ich kann Euch heute das Ergebnis vorstellen – und ich bin begeistert! Schaut, das hat Sarah (ihr Blog: Bento und mehr) für mich gezaubert  – ist es nicht toll geworden?

Ich wollte zwei Graphiken haben, hier meine geliebten Katerchen und die Schnecken (die einfach ein großes Hobby von mir sind). Für die zweite Graphik (die etwas anderes darstellen soll) möchte ich eine/n andere/n Künstler/in „beauftragen“, aber das ist noch in der Warteschleife 😉

Liebe Sarah, auch hier noch mal ganz lieben Dank für Deine tolle Arbeit – ich bin wahnsinnig begeistert und Du hast meine Süßen echt gut getroffen. Ich kann Dich nur weiterempfehlen :mrgreen:

Landunter!

Auch wir in Frankfurt haben Hochwasser, zwar bei Weitem nicht so schlimm wie in anderen Teilen der Welt, aber trotzdem ist es zur Zeit eine echte Attraktion in dieser Stadt 😆 Zumindest wenn man den Leuten glauben darf, die heute alle zum Wasser gelaufen sind. Inklusive mir :mrgreen: Hatte leider nur mein iPhone dabei, aber die Bilder zeige ich trotzdem, damit Ihr Euch mal ein Bild machen könnt:

Auf Bild Nr. 3 seht Ihr gut die Markierungen, die an der Brücke („Eiserner Steg“) angebracht sind (links neben der Tür in der Mitte der Brückenmauer). Diese zeigen die Pegelstände des Mains in Frankfurt in vergangenen Hochwasserzeiten. Die höchste Markierung zeigt den Pegelstand von 1342 – wahnsinn, oder?

Ein Glas Wein und ein heißes Bad

Besser kann man einen Tag kaum ausklingen lassen.

Und einen ersten Urlaubstag kann man damit auch wunderbar ausklingen lassen. Seit ich der arbeitenden Bevölkerung angehöre, sind die ersten zwei Wochen im Januar immer für meinen Urlaub reserviert. Findet Ihr nicht auch, dass das ein toller Start in ein neues Jahr ist? 😉

2010 – mein Jahr in Bildern

Das Jahr neigt sich dem Ende zu.. Zeit für einen kleinen Rücklick, oder? So viel wie dieses Jahr habe ich mich noch nie mit meiner Kamera beschäftigt – den Fotoprojekten sei Dank – und das war ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ich will langsam aber sicher meinen eigenen Stil entwickeln und ausbauen, aber dafür muss ich noch viel dazulernen und noch mehr ausprobieren. Für 2011 habe ich da schon die ein oder andere Idee und ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auch weiterhin begleitet (wie das klingt 😆 ). Ich bin gespannt, wie und ob überhaupt mich das ganze in meiner persönlichen fotografischen Entwicklung weiterbringt und mir vielleicht aufzeigt, in welche Richtung ich gehen soll. Das klingt jetzt auch spannender, als es eigentlich ist, aber wir werden sehen 😉

Nun schließe ich mich dem allgemeinen Jahresrücklick in Form von Bildern, den ich auf einigen Blogs schon bewundern durfte, an und möchte Euch eine Auswahl meiner liebsten Bilder der letzten 12 Monate zeigen, viel Spaß (das ist eine Galerie zum Durchklicken) :

zwölf2010: Dezember

Ich bin Nr. 133 in der Teilnehmerliste

Endlich, der zwölfte Monat ist angebrochen – das zwölfte Bild, das letzte Mal dieses besch* Motiv! Meine Güte, was habe ich mir da für einen Mist ausgesucht 😆 zwölf2011 wird besser, viel besser 🙂

zwölf2010: November

Ich bin Nr. 133 der Teilnehmerliste

Ich hätte mir keinen schlechteren Tag aussuchen können gestern 🙄 Dunkel und man sieht nix. Oh man.. sollte ich nächtes Jahr mitmachen (was ich noch nicht sicher weiß), freue ich mich schon tierisch, dass ich dieses bescheuerte Motiv nicht mehr habe. Habe schon ein besseres, nein, sogar ein ganz tolles, im Sinn. Mal gucken. Aber das hier mach ich noch zu Ende, deshalb mein November-Bild, bitteschön, man könnte meinen, ich hätte noch nie eine Kamera in den Händen gehalten 🙄

Es wurde auch schon vorher Abend

Weil mir gerade gesagt wurde, dass mein Versuch vom Vorvortag lustiger war, zeig ich den hier auch noch mal. Ich persönlich fand den nicht so gelungen, weil a) der Ausschnitt doof ist, b) das Licht in unserem Büro später die Szene stört und c) meine Kollegin auch noch in der Scheibe zu sehen ist 😆

Schöner als an dem Versuch von gestern ist allerdings der Himmel. Und der Fensterputzeraufzug am Gebäude links im Bild (der WestendTower) ist auch witzig anzusehen, besonders im letzten Teil des Filmchens.

…und wenn ich jetzt gerade aus dem Fenster blicke, ärgere ich mich, mein iPhone nicht aufgestellt zu haben. Der Himmel sieht phantastisch aus…