Der letzte Schritt

Oh, ihr Lieben. Danke für eure Anteilnahme hier und auf Taylors Blog. Einige haben geschrieben, dass sie gar nicht wussten, dass Taylor so krank war.. wir wussten es leider bis vor Kurzem auch noch nicht..

taylorpy4
Liebe Jill, tausend Dank für dieses schöne Bild…

Heute haben wir unseren Liebling abgeholt. Wir sind mit ihm aufs Feld gefahren um uns noch einmal richtig zu verabschieden. Nach Hause hätten wir ihn nicht mitnehmen können. Wir hatten Angst, vor Tomlyns Reaktion.

Unser kleiner Schatz – selbst im Tod sieht er so unglaublich niedlich und wunderschön aus. Ich hätte ihm so gern noch das Fell gebürstet, er hatte am Kragen alles vollgesabbert. Aber das wird ihn jetzt so oder so nicht mehr stören.

Er sah trotz allem friedlich aus. Wir konnten ihn noch mal streicheln und ich konnte ihn noch mal küssen und ihm noch ein letztes Mal seine Öhrchen massieren. Dann haben wir ihn im Garten einer Bekannten meiner Eltern vergraben dürfen. Dort hat er einen schönen Platz, ein Vogelhäuschen steht davor. Vögel hat er doch immer so gerne beobachtet. Es hat angefangen zu schneien…

Eine liebe Person von den Herzkatzen hat uns dieses Bildchen unseres Engels gemacht.. Danke, liebe Agnes. engeltaylor

Wir werden dich nie vergessen, du kleines Mamakind..

Tomlyn, Papa und ich – wir vermissen dich so sehr…

Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich nie wieder dein Gequengel höre, wenn du schnell dein geliebtes Trockenfutter wolltest und ich dir wieder zu langsam war. Aber wir haben dir ein bisschen Trockenfutter und Käserollis und dein liebstes Spielzeug mit in dein Grab gegeben. Nie wieder werden wir über deinen lustigen Gang lachen können, nie wieder wirst du dich uns vor die Füße werfen, nie wieder wirst du Verstecken spielen mit deinem „Papa“, nie wieder mit Tomlyn durch die Wohnung düsen und nie wieder werdet ihr Zwei euch putzen können.. warum nur?

Es darf nicht sein, was nicht sein darf, wurde mir am Wochenende noch gesagt.

Leider wohl doch…

Tschüss, mein Liebling!!

1 Comment

  • Karo

    9. Dezember 2008 at 17:54 Antworten

    Ich muss einfach nur weinen.
    Habe selber zwei Fellnasen.
    Es tut mir so leid für dich.
    Das nimmt mich wirklich mit.
    Du bist nicht allein!

Hinterlass mir einen Kommentar