Living Love

Ich habe es eigentlich nicht so mit „kitschigen“ Gedichten oder Sprüchen(vor allem über Haustiere) oder ähnlichem 😳 Dennoch war ich gerade ziemlich berührt, als ich im Netz den folgenden Text fand (dt. Übersetzung hängt mit dran):
____________________________
Living Love
by Martin Scot Kosins

If you ever love an animal, there are three days in your life you will always remember… 

The first is a day, blessed with happiness, when you bring home your young new friend. You may have spent weeks deciding on a breed. You may have asked numerous opinions of many vets, or done long research in finding a breeder. Or, perhaps in a fleeting moment, you may have just chosen that silly looking mutt in a shelter–simply because something in its eyes reached your heart. But when you bring that chosen pet home, and watch it explore, and claim its special place in your hall or front room–and when you feel it brush against you for the first time–it instills a feeling of pure love you will carry with you through the many years to come. 

The second day will occur eight or nine or ten years later. It will be a day like any other. Routine and unexceptional. But, for a surprising instant, you will look at your long-time friend and see age where you once saw youth. You will see slow deliberate steps where you once saw energy. And you will see sleep where you once saw activity. So you will begin to adjust your friend’s diet–and you may add a pill or two to her food. And you may feel a growing fear deep within yourself, which bodes of a coming emptiness. And you will feel this uneasy feeling, on and off, until the third day finally arrives.

And on this day–if your friend and God have not decided for you, then you will be faced with making a decision of your own–on behalf of your lifelong friend, and with the guidance of your own deepest Spirit. But whichever way your friend eventually leaves you—you will feel as alone as a single star in the dark night. If you are wise, you will let the tears flow as freely and as often as they must. And if you are typical, you will find that not many in your circle of family or friends will be able to understand your grief, or comfort you. But if you are true to the love of the pet you cherished through the many joy-filled years, you may find that a soul–a bit smaller in size than your own—seems to walk with you, at times, during the lonely days to come. And at moments when you least expect anything out of the ordinary to happen, you may feel something brush against your leg–very very lightly. And looking down at the place where your dear, perhaps dearest, friend used to lay—you will remember those three significant days. The memory will most likely be painful, and leave an ache in your heart—As time passes the ache will come and go as it has a life of its own. You will both reject it and embrace it, and it may confuse you. If you reject it, it will depress you. If you embrace it, it will deepen you. Either way, it will still be an ache.

But there will be, I assure you, a fourth day when—along with the memory of your pet—and piercing through the heaviness in your heart—there will come a realization that belongs only to you. It will be as unique and strong as our relationship with each animal we have loved, and lost. This realization takes the form of a Living Love—like the heavenly scent of a rose that remains after the petals have wilted, this love will remain and grow–and be there for us to remember. It is a love we have earned. It is the legacy our pets leave us when they go. And it is a gift we may keep with us as long as we live. It is a love which is ours alone. And until we ourselves leave, perhaps to join our beloved pets–it is a love that we will always possess. 

____________________________________________________
frei übersetzt aus dem Englischen von Lutz Schneider

Lebendige Liebe

Wenn du jemals ein Tier liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die du dich immer erinnern wirst…

Der erste ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Vielleicht hast Du einige Wochen damit verbracht, Dich für eine Rasse zu entscheiden. Du hast möglicherweise unzählige Meinungen verschiedener Tierärzte eingeholt oder lange gesucht, um einen Züchter zu finden. Oder, vielleicht hast Du Dich auch einfach in einem flüchtigen Moment für den dümmlich aussehenden Trottel im Schuppen entschieden – weil irgend etwas in seinen Augen Dein Herz berührt hat. 

Aber wenn Du Dein erwähltes Haustier nach Hause gebracht hast und Du siehst es erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum für sich in Anspruch nehmen – und wenn Du das erste mal fühlst, wie es Dir um die Beine streift – dann durchdringt Dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre die da kommen werden mit Dir tragen wirst.

Der zweite Tag wird sich acht oder neun Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. 

Aber, für einen überraschenden Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen – und Alter sehen, wo Du einst Jugend sahst. Du wirst langsame überlegte Schritte sehen, wo Du einst Energie erblicktest. Und Du wirst Schlaf sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, die Ernährung Deines Freundes umzustellen – und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. 

Und Du wirst dieses unbehagliche Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt. Und an diesem Tag – wenn Dein Freund und Gott gegen Dich entschieden haben, dann wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen, die Du ganz allein treffen musst – zugunsten Deines lebenslangen Freundes, und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. 

Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird – Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Wenn Du weise bist, wirst Du die Tränen so frei und so oft fließen lassen, wie sie müssen. 

Und wenn es Dir typisch ergeht wirst Du erkennen, dass nicht viele im Kreis Deiner Familie oder Freunde in der Lage sind, Deinen Kummer zu verstehen oder Dich zu trösten. 

Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe zu Deinem Haustier stehst, für das Du die vielen, von Freude erfüllten Jahre, gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele – nur ein wenig kleiner als Deine eigene – anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage die kommen werden. Und in den Momenten, in denen Du darauf wartest, dass Dir all unser gewöhnliches passiert, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlangstreichen spüren – nur ganz ganz leicht. 

Und wenn Du auf den Platz runterschaust, an dem Dein lieber – vielleicht liebster – Freund gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die drei bedeutsamen Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerzen in Deinem Herzen hinterlassen. 

Während die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann Dich sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben. 

Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben – entlang mit der Erinnerung Deines Haustieres – und durch die Schwere in Deinem Herzen schneiden, da wird eine Erkenntnis kommen die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig und stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier, das wir geliebt – und verloren haben. 

Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an – wie der himmlische Geruch einer Rose, der übrigbleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind, diese Liebe wird bleiben und wachsen – und da sein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben. Es ist ein Erbe, das unsere Haustiere uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk, das wir mit uns tragen werden solange wir leben. Es ist eine Liebe, die nur uns allein gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren wieder anzuschließen – ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden.

8 Comments

  • Lexi

    1. Dezember 2009 at 11:05 Antworten

    Ein wirklich sehr schöner und berührender Text, ich glaube ein kleines Tränchen darf man da keinem verkennen der schon mal ein Tierchen verloren hat.
    Da hast du wirklich was tolles gefunden 🙂

    Lg
    Lexi

  • fellknaeul

    1. Dezember 2009 at 10:26 Antworten

    Das ist wirklich schön und traurig zugleich 🙁

  • Sylvia

    30. November 2009 at 18:44 Antworten

    Ich nochmal 😉
    Falls ich deine Erlaubnis „zum Klauen“ bekomme … schau mal auf meinen Blog … ich habe schon eine Seite vorbereitet … die Seite mit dem „Herz“ 😉
    Liebe Grüße,
    Sylvia

    • taytom

      30. November 2009 at 20:01 Antworten

      Also hier noch mal: Natürlich hast Du die „Erlaubnis“, da gibt es gar nix zu erlauben, hab es doch selber nur im Netz gefunden :mrgreen:

  • karamell

    30. November 2009 at 17:52 Antworten

    Irgendwie sitzt bei mir der Schmerz auch noch sehr tief, so dass mich dieser Text auch berührt… *seufz*
    Bei dem Text ist mir was von Saint-Exupery eingefallen, aus Der Kleine Prinz: „und wenn du dich getröstet hast, (und man tröstet sich immer), wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“

    • taytom

      30. November 2009 at 20:03 Antworten

      Das ist auch schön… Der Kleine Prinz ist sowieso eine der schönsten Geschichten..

  • Sylvia

    30. November 2009 at 16:28 Antworten

    Melli, langsam bin ich echt böse mit dir! 😉
    Ich flenne schon wieder (dabei ist das eigentlich gar nicht meine Art …) …
    Es ist soooo traurig aber auch soooo schön … und wahr!
    Wer weiss das besser als wir beide?
    Traurige aber liebe Grüße,
    Sylvia

    PS: Darf ich den Text auf meinem Blog veröffentlichen? – auch wenn du ihn schon gepostet hast?

Hinterlass mir einen Kommentar