Zuwachs

Da war doch was, oder? 😆

Jaaa, es gibt schneckigen Zuwachs im Hause taytom. Vier neue Achatina fulica rodatzi (die gelben 😆 ) sind eingezogen, hach.. schaut auch den rosa „Popo“ an, sindse nicht hübsch? (Ich weiß, ich weiß.. die Geschmäcker gehen da ja weit auseinander :mrgreen: )

Ey! Glotz mir nich so auf’s Hinterteil!

Schnecken verursachen grundsätzlich ein Kuddelmuddel 😆

Alle vier auf meiner Hand…

…und im neuen Heim – wo sie sich gleich auf’s Futter stürzen (schaut Euch die rosa Spitzen an)

..und Familienanschluss hat man auch gleich gefunden (die vier Neuen stammen nämlich von derselben Schnecke ab, wie meine zwei großen Dunklen (in zweiter Generation; die Dunklen in erster).

Jetzt ist meine Truppe erst mal komplett und ich bin happy

Ach, hier noch mal kurz das Knubbelchen – von vorne und von hinten 😆

17 Comments

  • Sylvia

    17. Mai 2010 at 09:05 Antworten

    Ich h abe ja wirklich keine Ahnung von Schnecken, aber ich finde die richtig hübsch! 🙂
    Und die Bilder sind ausnahmslos alle total klasse!
    Gratuliere zum Familienzuwachs! 😉
    Liebe Grüße,
    Sylvia

  • Frau Pilz

    16. Mai 2010 at 18:19 Antworten

    Ganz tolle Fotos, ich mag sooooo deine schneckigen Geschichten, die rosa Popos, bei mir auf dem Bildschirm ???orange??? sind wirklich ein Hingucker, das Scheckenaufunduntendrunter find ich Oberklasse! Ich mag sie………………….alle!
    LG die Frau Pilz

    • taytom

      16. Mai 2010 at 18:22 Antworten

      :mrgreen: Dankeschöööön, oh, bei Dir wirken sie orange? Ist wohl eine Mischung aus kräftigem rosa und orange 😆

  • paleica

    16. Mai 2010 at 12:35 Antworten

    die kleinen sind wirklich hübsch und sehr fotogen (((=

  • Natira

    16. Mai 2010 at 08:26 Antworten

    oh.. der erwartete Nachwuchs ist eingezogen! Gratuliere 🙂

  • Ariana

    15. Mai 2010 at 23:00 Antworten

    Ich kann ja mit Schnecken eigentlich nicht viel anfangen – aber auf diesen Fotos sind sie so wunderschön getroffen, dass ich ganz fasziniert bin – wahnsinnig! Auch die Hintergrundinformationen sind richtig interessant.

    • taytom

      15. Mai 2010 at 23:04 Antworten

      ..und ich freue mich immer über solche Kommentare, Ariana. Find das immer toll, wie sich anfängliche Skepsis in Interesse entwickelt – war ja bei mir nicht anders und nun sieh mich an 😆

  • Katrin

    15. Mai 2010 at 21:55 Antworten

    ich wußte gar nicht, daß schnecken soooo schön aussehen können!! bin wiedermal total begeistert von deinen bildern … und von deinen haustieren sowieso!

    • taytom

      15. Mai 2010 at 22:00 Antworten

      Danke, liebe Katrin. Ich kenne übrigens keine Schnecke, die nicht hübsch ist – also die Schnecken mit Haus :mrgreen: Nacktschnecken find ich jetzt auch nicht schön *g*

  • ute42

    15. Mai 2010 at 19:51 Antworten

    Niedlich, die Kleinen.Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 🙂 Bild 4 finde ich besonders schön, aufgereiht zum Fotografieren 🙂

  • Winterkatze

    15. Mai 2010 at 18:52 Antworten

    Der rosa „Popo“ ist ja wirklich ein Hingucker! Ich bin auch ganz hingerissen von deinem Zuwachs – und finde die Haltungsinformationen sehr interessant! Sehr hübsch, wie die drei den Schalenrand auf dem vierten Foto verzieren, fast als ob sie posieren würden. 😀

    Das Knubbelchen ist im Vergleich dazu ja richtig dunkel! Aber sehr süß! 🙂

    • taytom

      15. Mai 2010 at 21:25 Antworten

      Das Knubbelchen ist auch eine „normale“ (naja, kleinwüchsige 😆 ) Achatina fulica. Bei den neuen hängt das Rodatzi noch dran – was eben bedeutet, dass sie Teilalbinos sind, das Häuschen ist nicht gefärbt. Es gibt auch Achatina fulica, deren Körper albinotisch ist – die haben den schön klingenden Namen „White Jades“, wohingegen die Rodatzis mit weißem Körper ganz schnöde „Vollalbinos“ heißen 😆 Manche sagen auch Jadatzi (Mischung aus White Jade und Rodatzi) dazu.. –> und das sind nur die verschiedenen Formen der Achatina fulica. Ich habe ja noch zwei andere Schnecks, ganz anderer Art: Achatina immaculata – von der es auch viele Varianten gibt.. es gibt noch so viel mehr Achatschnecken, RIESIGE Schnecken… eine ganz wunderhübsche Welt ist das 🙂

  • Kirstin

    15. Mai 2010 at 17:23 Antworten

    Boah! Das haut mich glatt vom Hocker! Wie grandios ist das denn? Und wie bildschön sie sind! Achatina fulica rodatzi nennt man die Schnecken? Wie werden sie denn gehalten? Ich bin total begeistert!

    Tierisch liebe Grüße
    Kirstin

    • taytom

      15. Mai 2010 at 17:44 Antworten

      Hallo Kirstin, ja. Diese sind die „Rodatzis“, die hausalbinotische Form der Fulicas (Achatina fulica) (die dunklen von mir). Es gibt ganz viele verschiende Arten von Achatschnecken.

      Man hält sie in ausreichend großen Terrarien oder Aquarien, als Bodengrund haben die meisten Terrarienhumus mit Gartenkalk (nicht jeder Kalk ist geeignet) gemischt. Kalk ist sehr wichtig für die Schnecken – zum Gehäuseaufbau, Wachstum, Eier entwickeln und auch für den Kalkdeckel im Trockenschlaf. Zusätzlich zum Kalk im Boden sind Sepia-Schalen ein Muss für die Schnecken (die Dinger, die es für die Wellensittiche gibt). An diesen Schalen können sie knabbern und so zusätzlich ihren Kalk aufnehmen. Ins Terrarium kommen außerdem noch Versteck- und Klettermöglichkeiten (Kork hat sich bewährt, schimmelt selten bis nie) und gerne auch Pflanzen – allerdings wird man an den meisten keine lange Freude haben. Schnecken haben die meisten Pflanzen zum fressen gern :mrgreen: Überhaupt sind Schneckenterrarien keine Schauterrarien. Optisch machen sie nicht so viel her, wie die Terrarien von Reptilien zum Beispiel 😉 Schnecken sind kleine Dreckschweinchen und gestalten sich die Terrarien auch gerne nach ihren Wünschen um.

      Hmmh.. was noch? Da die Achatschnecken hauptsächlich aus Afrika kommen, mögen sie es natürlich warm. Da muss man aber aufpassen, nicht jede Schneckenart mag es gleichkalt oder gleichwarm. Die Fulicas zB werden gerne als Anfängerschnecke bezeichnet, sie sind relativ robust und stellen keine allzu hohen Ansprüche an die Haltung. Wenn es in der Wohnung nicht arg kalt ist, kann man sie sogar bei Zimmertemperatur halten. Die ist bei mir zB aber selbst für Fulicas zu niedrig und so heize ich das Terrarium mit einer kleinen Heizmatte auf ca 23-25°C. Andere Shneckenarten mögen es deutlich wärmer. Zuletzt ist noch die Luftfeuchtigkeit sehr wichtig. Bei Fulicas sind mindestens 75% Luftfeuchtigkeit einzuhalten – meine haben ca 85%.

      Fressen tun sie Gemüse und Obst, ab und an gerne auch Katzenfutter (tierische Proteine) und auch Fischflocken etc.

      Das ist eine kurze Einweisung gewesen – falls Du noch Fragen hast oder Du Dich womöglich noch richtig für die Schneckenhaltung interessierst, kann ich Dir gerne noch einige gute Seiten (und Foren) im Netz nennen. Schnecken selbst holt man sich übrigens am besten nicht im Tierfachgeschäft (wie es eigentlich mit allen Tieren ist). Dort werden sie erstens viel zu teuer angeboten, zweitens haben die Mitarbeiter selten bis nie Ahnung von den Schnecken, drittens werden die dort meist oft ganz falsch gehalten und viertens weiß man nie, woher sie kommen und ob es nicht doch „Wildfänge“ sind (die werden in Afrika oder so gefangen und nach Deutschland importiert – das ist absolut unnötig. Von den meisten Schnecken gibt es inzwischen tolle, stabile und gesunde Nachzuchten, man muss sie nicht mehr wild fangen 🙁 Aber so ist das mit allen Terrarientieren.. Geltungssucht, immer die neusten und seltensten Tiere einfangen und ausbeuten, ohne Rücksicht auf Verluste 🙁 )

  • Soni

    15. Mai 2010 at 16:48 Antworten

    Oh sind die schööön, würden mir auch gefallen. Herzlichen Glückwunsch zum schneckigen Zuwachs.

    LG Soni

Hinterlass mir einen Kommentar