Tage 5+6: Sand und ein Traumort

Es folgen die Berichte der Tage 5 und 6 (18.09. und 19.09.), aufgrund der Bilderarmut in einem Beitrag :mrgreen:

Tag 5: Sand

Unseren letzten Tag mit dem Mietwagen nutzten wir, um den Süden der Insel zu erkunden. Ziel war ein Fischerdorf namens Lefkimi, von dem wir gehört hatten, dass es dort hübsch und malerisch sein sollte. Wir haben uns einige Male verfahren, was aber kein Nachteil war. So lernt man in einem fremden Land immer am besten das unverfälschte Land kennen, wenn man auf einmal selbst die Attraktion in einem sonst völlig touristenlosen Dörfchen ist 😆 Irgendwann kamen wir dann aber doch in Lefkimi an. Nuja.. schaute zwar nett aus, reizte uns jetzt aber nicht, dort länger zu verweilen. So machte ich nur schnell ein „Beweisfoto“ und dann düsten wir auch schon weiter.

Ganz im Süden Korfu’s gibt es einen Ort namens Kavos. Mein Reiseführer und einige andere Erfahrungsberichte im Netz betiteln Kavos als „die Hölle Korfu’s“. Ich glaube, man könnte Kavos als den Ballermann 6 der Briten bezeichnen. Wenngleich ich tatsächlich gehört habe, dass es auf dem Ballermann dagegen noch sittsam zugehen soll 😆 Wenn man morgens durch den Ort läuft, gleicht das wohl einem Spießrutenlauf über Alkoholleichen und zertrümmerte Stühle und Tische und Glasscherben (von den zerkloppten Fenstern). Uns wurde erzählt, dass in den Hotelzimmern dort unten wohl sogar Preislisten für das Inventar ausliegen. Zertrümmerst Du den Tisch, kostet es so soundsoviel Euro, das Bett soundsoviel. Die scheinen eben ihre Erfahrungen gemacht zu haben :-/ Deutsche Veranstalter haben Hotels in diesem Ort übrigens gar nicht im Programm. Einheimische empfinden auch tatsächlich nur noch Verachtung für die Kavos-Urlauber – leider sind sie aber auf sie angewiesen :-/ Den einzigen Ausgehtipp Kavos‘ in meinem Reiseführer finde ich schon bezeichnend:

The Venue: Eine von vielen Discos. Jede Nacht um 1 Uhr „Wet T-Shirt Contest“ und Wahl der „Miss Kavos“.

Na hey, wer’s mag :mrgreen: Leider haben wir diesen Ort auf unserer Süden-Rundreise ausgelassen. Leider? Ja, leider! Ich bin von Natur aus ein neugieriger Mensch, wer ist das nicht? Ich hätte mir das zu gern mal gegeben. Allein schon um dann noch froher zu sein, wieder in meinen hübschen Urlaubsort fahren zu können 😉 Leider aber auch, weil es an der Südspitze Korfus nicht wenige Sehenswürdigkeiten und tolle Landschaften zu sehen gibt. So sind wir aber nach unserem kurzen Lefkimi-Aufenthalt wieder zurück gefahren. Neues Ziel war der Korissión-See, welcher nur durch einen schmalen Dünenstreifen vom Meer getrennt ist. Das Meer haben wir gesehen, die Dünen auch.

Den See nicht 🙄 Trotzdem war es dort am Chalikoúnas-Strand toll. Das ist nämlich ein reiner Sandstrand. Auf Sand ist es schon angenehmer zu laufen als auf diesem groben Kies, der sonst zum Großteil an den Stränden zu finden ist. ABER gleichzeitig fand ich auch wieder tausend Gründe gegen den Sand und für den Kies. Kies klebt zum Beispiel nicht an Deiner nassen Haut. Kies schleicht sich nicht in jede Pore Deiner Haut, in jede Öffnung Deines Rucksackes oder Deiner Kamera 😈 Der Strand ist aber auf jeden Fall einen Ausflug wert. Wenn man Glück hat, ist er nämlich fast menschenleer. Es gibt nur ein paar kleine Flecken mit Liegen und Schirmen, der Rest des Strandes ist leer. Das hat mich sehr positiv überrascht. Man konnte nur leider extrem weit ins Wasser reinlaufen, es wurde und wurde nicht tiefer als hüfthoch. Somit ist der Strand aber für Kinder echt gut geeignet.

(irgendwo hinter der ersten grünen Baumreihe liegt übrigens auch gleich der See 😆 )

Der Rückweg führte uns direkt durch Korfu-Stadt – welche ich mit dem Auto eigentlich nicht selbst befahren wollte 😆 War aber dennoch ganz witzig – und beeindruckend, als auf einmal die alte Festung vor uns auftauchte. Hätten wir einen Parkplatz gefunden, hätten wir wohl mal angehalten. So sind wir aber weitergefahren und bei uns im Urlaubsort an den Strand gegangen und haben den Nachmittag/Abend ausklingen lassen.

Tag 6: Überraschender Traumort

Der 19.09., unser 6. Tag auf Korfu, war ein Sonntag. Wir hatten ein wenig Bedenken vor diesem Tag. Nicht nur, dass an Sonntagen alle Geschäfte geschlossen sind (außer Souvenirgeschäfte, aber die find ich ja eh bäh 😆 ), wir hatten auch am Tag vorher unser Auto abgegeben und waren also nicht wirklich mobil. Und ohne fahrbaren Untersatz kann man dort nicht viel anstellen. Schon wieder ewig am Strand liegen wollten wir nicht. Also hatten wir beschlossen, uns eben noch mal ein Quad auszuleihen und wieder ein bisschen an der Nordostküste herumzukurven. Das stellte sich als Glücksgriff heraus. Wir ergatterten dieses Mal ein leistungstärkeres Quad, mit dem wir problemlos die steilen Berge hochgekommen sind. Klasse. Hier und da hielten wir wieder und genossen den Ausblick (die Kamera hatte ich an diesem Tag absichtlich im Hotelzimmer gelassen, weil ich doch ein wenig enttäuscht von der bisherigen Fotoausbeute war.. hätte ich sie mal mitgenommen 🙄 Naja, aber ganz ohne Kamera bin ich ja seit meinem neuen Handy nicht mehr wirklich 😆 ).

Ziel war aber dieses Mal wieder so ein „berühmter“ Urlaubsort. Soll angeblich eines der schönsten Dörfchen auf Korfu sein. Naja, bei solchen Aussagen bin ich ja immer ein wenig skeptisch, weil mir die bisherigen „Traumorte“ wenig zusagten (ich erinnere mich an Paleokastritsa 😆 ). Irgendwann erreichten wir dann auch endlich Kassiopi. Was soll ich sagen… ich war sofort verliebt! So ein süßes, kleines malerisches Dörfchen, direkt an einer schönen Bucht, zwar auch hier viele Touristen und Souvenirshops, gleichzeitig aber auch viel Ursprüngliches.

Wir setzten uns in ein Café direkt am Wasser und genossen ein paar Leckereien und den schönen Anblick. Man traf sich am Strand 😆

Sah schöne Yachten.. mit tollen Namen :mrgreen:

Und dann bestiegen wir wieder mal eine alte Festung 😆 Von der alten Festung von Kassiopi sind nur noch die Außenmauern und das Eingangstor erhalten.

Im Innern ist es völlig verwildert, Olivenbäume über Olivenbäume. Hübsch, sehr hübsch fand ich es dort.

Auch von hier hatte man nicht wenige wunderschöne Ausblicke

Auf unserem Rückweg trafen wir hier und da wieder nette Griechen

Und nach einer kurzen Pause im Hotelzimmer erkundeten wir die bergige Gegend in der Umgebung. Hui, was für ein spannender Aufstieg. Mit dem Auto ist es schon ein Ding, die engen Serpentinen der Berge zu besteigen. Mit einem Quad, besetzt mit zwei Personen, ist das noch mal witziger 😆 Wir legten uns in die Kurven und erreichten nach einer halben Ewigkeit ein wunderhübsches Bergdorf namens Spartilas. Hier oben waren wir wieder die eigentlichen Attraktionen. Kinder blieben mit offenen Mündern stehen und schauten uns hinterher und winkten uns zu 😆 Hier oben fand ich’s mal wieder richtig schön. Bis auf uns haben wir noch ein Touripärchen gesehen. Kein Souvenirshop störte den schönen Anblick. Toll…

Auch hier wieder – natürlich – ein toller Ausblick nach unten

Noch zwei Tage und dann geht’s wieder heim. Ich muss zugeben, ich konnte es kaum erwarten 😳

19 Comments

  • Silke

    22. November 2010 at 22:08 Antworten

    *lach* wenn ich deinen Bericht so lesen muss ich sofort an unseren Urlaub denken. Wir haben so ziemlich das gleiche gemacht. Auto gemietet und über die Insel, Quad gemietet und über die Insel!
    Das Highlight war auch noch ein kleines Boot mit 15ps, das wir in Kassiopi leihen konnten. Damit sind wir einfach an der Küste lang und haben geankert wo es uns gerade gefiel! Traumhaft!!!

    Durch Kavos sind wir duchgefahren, weil wir zu einem Geocache an der Südspitze wollten. Der Ort war wirklich die Hölle, aber die Durchfahrt und die 6 km Wanderung (3 km waren ausgeschrieben – in Griechenland geben die Schilder offensichtlich Luftlinie an..*grummel*) haben sich aber gelohnt! Eine alte Klosterruine gibt es dort zu finden! Wunderschön auf der Steilküste gelegen!!!

  • Moudschegiebchn

    1. Oktober 2010 at 13:57 Antworten

    Ich liiiiebe das Bild mit der Bank!

  • Frau Fröhlich

    28. September 2010 at 18:06 Antworten

    Ich muss einfach mal erwähnen, dass ich es ganz toll finde, dass du eure Reise so ausführlich beschreibst. Es ist mit deiner sehr guten bilderischen Untermalung fast als wäre man selbst dort gewesen.

    Danke !

  • paleica

    26. September 2010 at 20:16 Antworten

    das erste bild und das mit der bank sind ein traum. auch die netten griechen gefallen mir (= schön, dass ihr dann doch noch sowas feines gefunden habt! aber so ganz begeistert klingst du nicht von korfu? was meinst du? wird dich griechenland bald wieder sehen? oder hast du schon pläne für nächstes jahr?

    • taytom

      26. September 2010 at 20:23 Antworten

      Ich hoffe, dass der Süden im Allgemeinen mich jetzt erst mal so schnell nicht wiedersehen wird 😆 Das letzte Mal waren wir 2006 unten, auch in Griechenland, auf Kreta. Im nächsten Jahr wollten wir Wegflieg-Urlaub mal ausfallen lassen.. müssen jetzt mal endlich ein bissl Geld sparen 😆 Der nächste Urlaub, wann auch immer er sein wird, soll aber in den Norden gehen.. entweder Skandinavien oder Irland oder Schottland.. gerne auch Frankreich. Aber das dauert jetzt erst mal ein Weilchen…

      • paleica

        26. September 2010 at 22:54 Antworten

        ja, das glaub ich. wenn man kein freund der hitze is is das wirklich nicht so das richtige. ich hab in griechenland immer das problem, dass es mir auch zu touristisch is und dass ich finde, dass weder essen noch sauberkeit wirklich passen. dafür kostets halt auch nicht soviel. aber ich bin da etwas pingelig /=
        sparen für… größere wohnung?

        • taytom

          26. September 2010 at 23:18 Antworten

          PUH! Täusch Dich da mal nicht. Griechenland ist richtig teuer geworden. Wir waren selbst überrascht 😯 Vom Sprit (1,60/l) mal abgesehen. Unter 30 Euro haben wir nie für ein Mittag gezahlt. War immer sehr viel mehr. Und das obwohl ich als Veggie fast immer nur Vorspeisen gegessen hab. Sehr krass…

          Sparen.. Sie muss niccht mal größer sein, 85qm (aktuell) sind für mich absolut ausreichend. Aber wir hätten so gern endlich einen Garten, hauptsächlich für die Jungs 😆 So ein kleines Häuschen wär schon toll…

          • paleica

            27. September 2010 at 00:42

            wirklich? wow, das ist ja ganz schön heavy. gut, als ich die letzten male in griechenland war warens immer so all incl urlaube, da sind wir auch nicht viel unterwegs gewesen und haben halt immer im hotel gegessen.
            das glaub ich, das ist eh ganz schön groß. aber das versteh ich natürlich. wollt ihr kaufen oder mieten?

          • taytom

            27. September 2010 at 08:25

            Kaufen wäre schon schön…. Aber so völlig ohne Eigenkapital eher unmöglich. Haben es versäumt, vor Jahren mal einen Bausparvertrag abzuschließen, das rächt sich jetzt 🙄

          • paleica

            27. September 2010 at 10:43

            oje )= aber mit dieser ganzen krisengeschichte ist das eh so eine sache. vielleicht kann man ja irgendso ein finanzierungs-dings machen, dass man so wie miete die raten zahlt. bei uns gibts da irgendsowas soweit ich weiß…

          • taytom

            27. September 2010 at 12:46

            Wir müssen uns mal informieren. Haben wir noch gar nicht so gemacht….

          • paleica

            27. September 2010 at 20:25

            na vielleicht findet sich ja was brauchbares!

  • ute42

    26. September 2010 at 16:18 Antworten

    Als ich finde das alles sehr schön. Sicher gehen auch mir die vielen Touristen im Urlaub auf die Nerven, aber wir sind ja schließlich auch Touristen 🙂 Ihr habt es richtig gemacht und abseits der Touristenstrecke hübsche Fleckchen gesucht.
    Herrliche Bilder.
    LG Ute

    • taytom

      26. September 2010 at 17:55 Antworten

      Aber es gibt DIE Touristen und DIE Touristen.. verstehste? :mrgreen:

  • natira

    26. September 2010 at 11:48 Antworten

    Ihr seid ja wieder aktiv gewesen. Spartilas hat ein hübsch-pinkfarbenes Haus 🙂 Und durch das Innere der alten Festung mit den Olivenbäumen wäre ich auch gern geschlendert!

    Warum habt Ihr aber eigentlich nicht den See gesehen. Kam man nicht hin oder war es so trocken, daß er kein Wasser hatte?

    Lg und noch einen schönen Sonntag!

    • taytom

      26. September 2010 at 11:56 Antworten

      Wir hätten wahrscheinlich nur ein bissl weiter über die Dünen wandern müssen, dann hätten wir ihn gesehen. Es war uns einfach zu heiß an diesem Tag 😆

  • mrs. steph

    26. September 2010 at 10:57 Antworten

    Mensch super Fotos! Da könnte man glatt neidisch werden 😀

Hinterlass mir einen Kommentar