SchNeckliches…

…ereignete sich letztens im Hause taytom….

Schneckenhäuser sind für mich eines der wundervollsten Dinge, die die Natur je hervorgebracht hat. Alle sind sie zauberhaft, von den ganz  kleinen (die kleinste Schnecke, die ich je gesehen habe, ist eine Gefleckte Schüsselschnecke (Discus rotundatus) mit ca. 7mm Größe) bis zu den ganz Großen. In jedem einzelnen Häuschen steckt lebenslange Arbeit dieser faszinierenden Wesen. Eine Schnecke baut tatsächlich ihr Leben lang an ihrem Haus und ist in der Lage, selbst größere Schäden wieder auszubessern… es ist schade, so oft von Menschenfüßen zertretene Schnecken zu sehen…

9 Comments

  • Nine

    8. Dezember 2009 at 10:30 Antworten

    Huhu!
    Ich „rette“ immer die Schnecken, die auf dem Weg sitzen. Mir tun sie auch immer leid. 🙁 Und wenn mal Eine im Salat ist, dann setze ich sie raus, nur nicht in die Mülltonne! Herrlis Vater sammelt sogar die roten Schnecken im Garten und fährt sie dann in den Wald. Schneckengift – nein Danke! 😉
    Bussi, Nine & Teppichtorpedos

    • taytom

      8. Dezember 2009 at 10:45 Antworten

      Du hast auch schon Schnecken im Salat gefunden? Warum find ich nie welche? *heul* 😉

  • Lexi

    5. Dezember 2009 at 19:39 Antworten

    Mein Großvater hat einen ziemlich großen Garten und muss die Nacktschnecken eigentlich immer entfernen (er tötet sie aber nicht mit Gift..), die Schnecken mit den Häuschen (leider habe ich auch nicht so viel Ahnung von den Arten der Schneckchen) lässt er aber immer, die Fressen keine Pflanzen bzw machen keine kaputt.. sind sogar sehr nützlich weil sie viele Schädlinge im Garten fressen.
    Ich finde Schnecken toll und deine Bilder sind es auch. Klasse :)!

    Lg
    Lexi

  • Sylvia

    5. Dezember 2009 at 08:37 Antworten

    Also das Schnecken an ihren Häusern arbeiten wusste ich auch nicht 😳
    Wieder was dazugelernt 😉

    Übrigens tolle Bilder Melli!

    Dann werde ich mich jetzt hier mal outen :mrgreen:
    In unserem Garten gibt es jede Menge Schnecken. Frag mich jetzt nicht nach Namen, davon habe ich keine Ahnung!
    Auf jeden Fall jede Menge Nacktschnecken (heissen die so?) und dann die viel kleineren Schnecken mit schönen bunten Häusern. Meine Miteigentümerin sammelt die Nacktschnecken immer ein und schmeisst sie in die Biotonne, und sobald man den Deckel aufmacht hängen die alle oben am Rand 🙄
    Ich sag da nix mehr zu … zumal die mich glaube ich schon für einen Psychopaten halten weil ich die Schnecken mit Haus immer einsammel und wieder zurück ins Efeu setze, und wenn ich in der Biotonne eine finde hole ich sie auch raus 😳

    So, jetzt ist es raus :mrgreen:

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Sylvia

    PS: Der Artikel über die Luftschlagenfete ist fertig 😉

  • Marlene

    5. Dezember 2009 at 00:52 Antworten

    Schöne Aufnahmen 🙂

    Das Schnecken ihr ganzen Leben am Haus werkeln wusste ich gar nicht – sehr interessant 🙂 Irgendwie wie beim Menschen, da werkelt man ja auch immer 😉

    Wie ist es eigentlich, wenn das komplette Haus einer Schnecke zerstört ist? Baut eine Schnecke es dann wieder auf oder ist dann schlimmeres eingetreten :/

    • taytom

      5. Dezember 2009 at 06:07 Antworten

      Sie können zwar relativ große Schäden wieder retten, aber zu große Schäden auch nicht mehr. Die Schnecke stirbt dann, wenn sie wg dem Grund des Schadens nicht eh schon tot ist.

  • mrs. steph

    4. Dezember 2009 at 23:30 Antworten

    Wunderschöne Fotos! Ich bin ganz verliebt <3 Ich mochte Schnecken schon immer (auch wenn meine Mutter schimpft weil sie ihren Salat im Garten zusammenfressen hihi) und ich setze sie auch immer in "Sicherheit" wenn ich sie auf dem Fußweg antreffe 🙂 Mach ich mit Regenwürmern übrigens genauso 🙂

    • taytom

      5. Dezember 2009 at 06:09 Antworten

      Dann bist DU also der kleine Junge aus dieser einen Fernsehwerbung? :mrgreen: Nee Quatsch, ich muss auch immer jedes Tierchen retten 🙄 😆

Hinterlass mir einen Kommentar