Schneckennachwuchs

Auf Seite 9 meines kleinen „Achatschnecken und ihre Haltung“-Ratgebers (*klick*) habe ich von den Besonderheiten einer meiner Schneckenarten erzählt. Der Achatina immaculata „Two Tone“. Ich schrieb:

Besonderheit A. immaculata „Two Tone“:
Die oben genannten Haltungsbeispiele zu Einrichtung, Futter und Kalkzufuhr sind auch auf alle anderen Schneckenarten anzuwenden. Die Haltungsparameter wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit allerdings können stark variieren. So benötigen es viele Schnecken wärmer und feuchter als die A. fulica. Meine „Two Tones“ halte ich in einem Terrarium mit zur Zeit mindestens 90% Luftfeuchte und 25-27°C. Ich bin bei den Beiden noch am probieren, wie sie sich am wohlsten fühlen. Leider ist diese Schneckenart nicht so weit verbreitet in den Terrarien. Es gibt zwar einige, die diese Schönheiten halten, doch nur bei wenigen stellt sich tatsächlich auch Nachwuchs ein. Es gab eine Zeit (vor meiner Schneckenzeit), in der die „Two Tones“ oft angeboten wurden. Leider sind viele gestorben – woran es liegt, weiß keiner. Ich hoffe also, dass mir meine Beiden noch lange erhalten bleiben. An Nachwuchs mag ich gar nicht denken – das wäre wie ein Sechser im Lotto.

Ich hatte eigentlich keine Hoffnung, dass die Beiden noch „aufblühen“ oder gar Nachwuchs erzeugen. Als sich eine der Beiden am 14.06. (also letzten Montag) vergraben hat, ahnte ich schon Schlimmes. Befürchtete, dass sie sich jetzt wieder einbuddelt um Trockenruhe zu halten und war schon leicht verzweifelt. Aber oh, von wegen! Sie tauchte nach zwei Tagen (am 16.06.) wieder auf und ich war erst mal erleichtert und dann natürlich auch gleich neugierig. Sollte sie tatsächlich.. und ja! Sie hat!

Sie hat Eier gelegt! Ich konnte es kaum glauben. Meine Verwunderung und unbändige Freude darüber könnt Ihr jetzt sicher gar nicht so nachvollziehen, aber die Two Tones sind wirklich speziell. In bekannten Schneckenforen gibt es sie kaum (mit mir kenne ich vier Two Tone-Halter), es sind alle gestorben, die man noch vor einem Jahr zB gesehen hat. Mit Nachwuchs war wirklich nicht zu rechnen. Trotzdem wollte ich mich eigentlich nicht zu sehr freuen, denn ich habe schon von Tönchen (wie ich meine Two Tones gern nenne) gehört, die zwar immer mal wieder Eier gelegt haben, diese aber unbefruchtet waren. Ich topfte die Eier also vorsichtig in eine kleine Box um, legte diese wieder zurück ins Terrarium und das Warten konnte beginnen. Zwei bis drei Wochen hat man mir gesagt. Doch was habe ich gestern (23.06.) entdeckt?

Die ersten Schneckchen schlüpften! Oooh, jetzt konnte ich schon etwas mehr jubeln. Und auch heute habe ich wieder viele kleine Knubbelchen in der Erde gesehen:

Nach ziemlich genau einem Jahr bei mir (im Juni 2009 habe ich sie bekommen) gibt es endlich erste Erfolge zu berichten! Das ist eindeutig wie ein Sechser im Lotto, ich bin überglücklich und hoffe, dass ich viele davon groß bekomme.. Hier wird erst mal nichts eingefroren, ganz anders als bei den Eiern meiner anderen Schnecken, der Achatina fulicas 🙂

Außerdem warten in einer anderen Box ein paar Eierchen der Achatina fulica „White Jade“ (die körperalbinotische Form meiner zwei großen braunen Schencken) darauf zu schlüpfen, das ist ein weiterer Traum von mir.. ich wollte diese weißen Elfen schon immer haben und auch hier könnte ich endlich Erfolg haben, drückt mir die Daumen!

PS: Ich werde natürlich nicht alle Schnecken behalten, zumal von einem ganzen Gelege weniger als ein Viertel am Ende auch überlebt und groß und stark wird. Von denen werde ich den Großteil an andere Schneckenhalter abgeben und mir selbst nur ein Pärchen oder so behalten, ich möchte es ja nicht übertreiben. Denn glaubt mir, mit meinen im Moment 13,5 Schnecken habe ich wirklich noch wenig in der Schneckenhalterwelt und viel mehr sollen es auch auf keinen Fall werden 😉

PPS: Mensch, ich wollte doch noch ein Bild von heute Morgen von einer der MaPa-Schnecken zeigen

6 Comments

  • ute42

    25. Juni 2010 at 17:20 Antworten

    Wow, das habe ich noch nie gesehen. Das ist ja interessant.
    Ich muss schon sagen, blog-lesen bildet.
    LG Ute

  • Frau Fröhlich

    25. Juni 2010 at 08:57 Antworten

    Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs Melli-Oma *gg*

  • Malina

    25. Juni 2010 at 07:36 Antworten

    Schnecken sind mir etwas suspect. Ich mag die Viecher einfach nicht!
    Aber doch faszinieren mich Deine Bildchen vom Nachwuchs.
    Ein schönes Naturschauspiel hast Du da fotografiert!

    LG
    Malina!

    • taytom

      25. Juni 2010 at 07:51 Antworten

      Faszination ist der erste Schritt 😆

  • fellknaeul

    24. Juni 2010 at 22:39 Antworten

    uuhiiii da sind wir aber gespannt *freu*

    da kommen doch bestimmt wieder Bilder von den Minis 😀
    die auf dem letzten Foto sieht ja auch klasse aus, so ein schickes Häuschen

    liebe Grüße Steffi

    • taytom

      24. Juni 2010 at 23:03 Antworten

      Jaaaa, ich hoffe, ich kann ganz viele Minibilder machen!!

Hinterlass mir einen Kommentar