Rasant…

…ist das Knubbelchen auf einmal gewachsen 😯 Es war doch letztens noch so mini (1,5cm am 13.02.) 😯 Einen ganzen cm hat’s zugelegt seitdem. Ist zwar wohl noch immer zu klein für sein Alter (2,5 Monate), aber es ist SO hübsch und so putzig anzusehen… es ist inzwischen schon so gewachsen, dass es ins Terra der Großen kann! Hab zwar trotzdem ein bissl Schiss, dass ich’s  da drin irgendwie verliere, aber die kleine Box, in der es bis jetzt war, war schon zu klein. Wird schon.. andere lassen ihre Babyschnecks von vornherein im Terra der Großen.

Schaut, Schnappschüsse von eben…

26 Comments

  • Soni

    11. April 2010 at 06:37 Antworten

    Na da musste ich doch gleich mal nach Deinen Schleimerchen stöbern 🙂

    Ein echt süßes Knubbelchen und sie wachsen schneller als man denkt. Gerade die Kleinen fressen ja auch besonders viel. Tolle Schnecken hast Du.

    LG Soni

  • Frau Fröhlich

    5. März 2010 at 09:18 Antworten

    Jesses, dieser Größenunterschied auf dem einen Bild … schon irre.
    Werde wohl nie zum Schneckenhalter … werde mich aber gleich mal etwas in das Thema einlesen. Finde es nämlich super interessant !

    • taytom

      5. März 2010 at 09:23 Antworten

      Musst ja nicht zum Schneckenhalter werden, denn unsere einheimischen Schnecken dürften bald wieder aufwachen nach dem langen Winter, dann kannste draußen ganz viele sehen… freu mich schon drauf, unsere einheimischen sind in meinen Augen mit die schönsten, allen voran die Weinbergschnecken.

  • paleica

    5. März 2010 at 09:04 Antworten

    echt süß. wie bist du eigentlich auf die idee gekommen, dir grad sowas zuzulegen?

    • taytom

      5. März 2010 at 09:21 Antworten

      ich kopier mal aus meinem kommentar ein bissl weiter unten :mrgreen:
      „Interessant fand ich Schnecken eigentlich schon immer, aber beschäftigt hab ich mich eigentlich nie richtig damit. Irgendwann habe ich bei ner Bekannten mal die Achatschnecken live gesehen und mich verliebt und so nahm alles seinen Lauf 🙂 „

  • Nine

    5. März 2010 at 00:02 Antworten

    Wirklich ein tolles Tier und sehr hübsch!
    Bin gespannt auf weitere Fotos.
    Lg Nine 🙂

  • mrs. steph

    4. März 2010 at 17:11 Antworten

    Wahnsinn wie schnell das Knubbelchen gewachsen ist!

  • Lisa

    4. März 2010 at 16:04 Antworten

    Also für eine Schnecke wirklich ein hübsches Tier. 🙂
    Wie bist du überhaupt auf die Schnecke gekommen?

    • taytom

      4. März 2010 at 16:18 Antworten

      Interessant fand ich Schnecken eigentlich schon immer, aber beschäftigt hab ich mich eigentlich nie richtig damit. Irgendwann habe ich bei ner Bekannten mal die Achatschnecken live gesehen und mich verliebt und so nahm alles seinen Lauf 🙂

  • ute42

    4. März 2010 at 12:42 Antworten

    Die Kleine ist wirklich hübsch. Die Schneckenwelt ist sicher sehr interessant. Ich habe mich damit auch noch nie befasst, finde es aber sehr interessant, bei dir etwas darüber zu erfahren.

  • Frau Pilz

    4. März 2010 at 11:46 Antworten

    Hab mal eine Dokumentation gesehen, da wurde berichtet, dass Schnecken ihre Häuser, die sie mit sich herum tragen, falls sie einen Defekt haben, mit ihrem Schneckenschleim reparieren. Sozusagen dient er der Zellerneuerung. Test wurden auch an der menschlichen Haut durchgeführt, es soll wohl auch klappen. Schneckenschleimcreme – als ANTIFALTENCREME – im Amiland soll es wohl schon im Kommen sein!

    • taytom

      4. März 2010 at 12:31 Antworten

      Is klar, dass es dort schon wieder im Kommen ist 🙄 Dass sie ihre Häuser mit dem Schleim reparieren ist mir nicht bekannt, dass sie ihre Häuser aber wirklich gut und schnell reparieren, habe ich an meinen zwei Großen schon gesehen. Sie kommen aus der Schweiz und der dt. Zoll hat die zwei nicht gut behandelt 😈 Beschweren wollte ich mich eigentlich mal, fällt mir grad wieder ein. Na, wie dem auch sie, eine von Beiden hatte wirklich einen großen Schaden am Gehäuse. Das habe ich vorsichtig abgeschnitten mit ner Nagelschere (ein Teil des Randes vorne hing lose herab) und innerhalb weniger Tage (!) haben sie einen Großteil schon wieder angebaut und heute ist es nur noch als dünner Strich sichtbar. Ich muss daheim mal suchen, ob ich noch Bilder davon finde. Wirklich faszinierend…

  • fellknaeul

    4. März 2010 at 10:17 Antworten

    boah ist das genial 😀

    das die sich nicht ins Haus zurückzieht wenn du die anfasst

    wenn ich hier Schnecken hab und Fotos machen will und schonmal nur das Blatt zurechtrücke dann verkriechen die sich sofort und man muss ewig warten bis die wieder rausgucken 🙁

    deine Bilder sind herrlich 🙂

    Gurke iss ne klasse Idee das probier ich mal aus

    • taytom

      4. März 2010 at 10:32 Antworten

      Gurke ist wie eine Droge 😆
      Am Anfang ist die Kleine gar nicht rausgekommen, wenn sich ihre Box auch nur bewegt hat. Aber inzwischen hat sie sich – wie alle meine Schnecks – an die Hand gewöhnt 🙂

  • Sylvia

    4. März 2010 at 09:04 Antworten

    Knubbelchen ist wirklich schön anzusehen, sie/er (?) hat eine schöne Zeichnung auf dem Schneckenhaus! 🙂
    LG Sylvia

    • taytom

      4. März 2010 at 10:07 Antworten

      Es 😆 Schnecken sind Zwitter.
      Die vermeintliche Zeichnung auf dem Schneckenhaus ist übrigens der Körper. Das Häuschen an sich ist noch relativ durchsichtig, bin gespannt, wie es später ausschaut.

  • nussundpoint

    4. März 2010 at 08:55 Antworten

    Die Gurken sind doch zum Fressen oder? Wie viel kommt davon weg wenn du so große Stücke da rein legst? Kannst du davon nicht mindestens 80% wieder wegschmeißen weil sie es – bis die Gurke trocken und schrumpelig ist – nicht wegbekommen?

    Wie viele von den DIngern hast du und wie groß ist ihr Terrarium oô ? Bzw. wie groß muss denn sowas sein..

    Der Point.

    • taytom

      4. März 2010 at 09:15 Antworten

      Ich habe insgesamt 11 von den „Dingern“. Die Gurke dürfte heute Abend, spätestens morgen früh komplett weg sein. Nicht umsonst sind die Achatschnecken in Afrika (wo sie herkommen) eine Plage und in Amerika als Haustiere zum Beispiel sogar unter Geld- und Gefängnisstrafe verboten, weil irgendwelche Idioten sie eingeschleppt und freigelassen haben. In warmen Gefilden vermehren die sich extrem rasant (ein Gelege kann bis zu 500 Eiern umfassen).. Ich hoffe, hier kommt es nie soweit. Den Winter würden sie zwar draußen nicht überleben, aber sie sind dennoch äußerst robust und wenn sie irgendwo ein warmes Plätzchen in einem Keller finden, können sie sogar den Winter überleben 😯 Ich hoffe einfach auf die Vernunft der Schneckenhalter hier in Deutschland und dem Rest Europas.. nur leider sollte man sich nie auf die Vernunft der Menschen verlassen 🙄 😆

      Das Terrarium ist 80x35x40 (LxBxH). Das neue wird dann 100x40x40 sein.

      • nussundpoint

        4. März 2010 at 13:12 Antworten

        WOW.. das hätte ich nicht gedacht, dass die so viel und schnell essen. o.o Das ist … interessant. Die Gurke ist im Gegensatz zu den Schnecken doch ziemlich groß. Aber gut, wenn die zu elft daran fressen.

        Der Point.

        • taytom

          4. März 2010 at 13:28 Antworten

          Du siehst aber auch nur das kleine Miniteil und noch ein bis zwei andere Schnecken, die selbst auch nicht groß sind. Der Rest ist nicht so klein.
          Zwei meiner elf Schnecken sind seit Ende September übrigens in der Trockenruhe (sowas wie Winterschlaf, nur anders 😆 ). Also fressen da im Moment nur 8 Schnecken (die größten sind grad knapp über 10cm (beim Messen zählt man übrigens nur die Häuschengröße, der Körper wird nicht mitgezählt)) und eben der Stöpsel dran 😆

  • Stefanie

    4. März 2010 at 08:49 Antworten

    Also ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der Schnecken mag/ züchtet etc. Ich finde das unglaublich interessant. Die Gehäusezeichnung sieht sehr hübsch aus, leider kann ich gar nciht mehr dazu sagen. Schnecken …hm damit habe ich mich nie befasst.
    Dann bin ich mal sehr auf deine weiteren Berichte gespannt, ich finds spannend 🙂

    • taytom

      4. März 2010 at 09:04 Antworten

      Sind wirklich wahnsinnig interessante Tiere.. man geht auch mit viel offeneren Augen durch die Gegend. Ich hab zum Beispiel noch nie so viel unserer kleinen einheimischen Schnecken gesehen wie im letzten Jahr 😆

  • sayuris-exile

    4. März 2010 at 08:27 Antworten

    Ach nein, wie putzig, die Kleine!
    Findet sie sicher ganz schön aufregend, wenn sie jetzt bei den Grossen sein darf…

  • karamell

    3. März 2010 at 20:46 Antworten

    cool 🙂
    Aber wieso solltest du sie im großen verlieren?

    • taytom

      3. März 2010 at 22:08 Antworten

      Na gut, verlieren ist übertrieben bei der Größe, die sie schon hat. Aber besonders Jungschnecken vergraben sich tagsüber gern – da hat sie jetzt sehr viel Möglichkeiten für 🙂

      Muss auf die Kleine einfach ein besonderes Auge haben, damit sie zB auch immer zum Futter findet oder ich sie nicht versehentlich kaputtmach etc. Aber das wird schon. In 2 Wochen gibt’s ein größeres Terrarium, hoffentlich ist sie bis dahin noch’n Stück größer :mrgreen;

Hinterlass mir einen Kommentar