Pseudo-Lightroom-Tutorial

Frau Doktor interessierte sich in meinem Post Ein weiterer Besuch für ein kleines Making-Off der Bilder. Eventuell ist das ja auch für andere interessant.

Ich habe jetzt einen der Schmetterlinge herausgesucht und ein paar Screenshots meiner Einstellungen in Lightroom gemacht; deshalb „Pseudo“ – ein richtiges Tutorial ist das natürlich nicht, das kann ich gar nicht 😆 Vorneweg: Ich habe (leider) nur Lightroom 1, inzwischen gibt es schon Lightroom 3 – welches sich auf meiner Wunschliste befindet, aufgrund des Preises aber doch noch etwas warten muss. Mein Makro-Objektiv, welches ich mir nach dem Urlaub holen möchte, ist mir erst mal wichtiger 🙂

Los geht’s erst einmal mit der Vorher-Nachher-Ansicht:

Jetzt gibt es kleine Screenshots der Regler, die ich gedreht habe, um an Ende meinen Zauberwald-Schmetterling zu bekommen. Ich weiß natürlich nicht, ob Du, Frau Doktor, auch Lightroom besitzt. Da ich (leider) kein Photoshop habe, kann ich Dir nicht sagen, wo sich diese Regler in PS befinden.

Über Flickr hast Du mich vorhin noch um ein Making-Off zu meinem Bild von heute gebeteen. Auch hierzu erst mal eine Vorher-Nachher-Ansicht und dann die Screenshots der Einstsellungen. Ich hoffe, es ist hilfreich!

Bei diesem Bild habe ich zusätzlich in PhotoImpact ein leichtes Diffuses Ambiente eingefügt – das gibt es dort als Punkt im Menü Foto/Verbessern. Ob es das in PS gibt, weiß ich nicht. Aber lässt sich sicherlich auch anders herstellen.

Hier noch kurz die Exif-Daten, evtl. sind die ja auch interessant:

# Belichtungszeit (1 / Verschlusszeit) = 1/400 Sekunde ===> 0.0025 Sekunden
# Linse F-Nummer/F-Stop = 63/10 ===> ƒ/6.3
# Belichtungsprogramm = Blendenautomatik (3)
# ISO Empfindlichkeit = 200
# Verschlusszeit (Belichtungszeit) = 1/400 Sekunde
# Blende = ƒ/6.3
# Exposure Bias (EV) = 0/6 ===> 0
# Max Blendenwert (APEX) = 16/10 ===> 1.6
Max Blende = ƒ/1.74
# Messverfahren = Spot (3)
# Lichtquelle / Weissabgleich = unbekannt (0)
# Blitz = Blitz nicht ausgelöst
# tatsächliche Brennweite = 350/10 mm ===> 35 mm

21 thoughts on “Pseudo-Lightroom-Tutorial

  1. sowie ich die Einstellungen sehen, könnte man die fast gleich mit Camera RAW (gehört zu Bridge, Adobe) nachbauen, da die Funktionen dort genauso oder ähnlich heißen. Denn mit „Lichter“, „Dunkle Farbtöne“ etc. arbeite ich auch unwahrscheinlich gerne.
    Das Problem ist, du kannst gar kein Tutorial dazu schreiben, weil man jedes Foto individuell bearbeiten muss. Es würde eher reichen, die einzelnen Funktionen zu beschreiben und was die verändern.

    1. Hallo Jana, genau aus diesem Grund habe ich es „Pseudo“ genannt. Ich denke, es ist allen klar, dass es abhängig vom Bild ist. Frau Doktor wollte wissen, wie ich die Bilder bearbeitet habe und das habe ich ihr gezeigt 🙂

  2. Huhu vielen Dank, das ist super, die Möglichkeiten habe ich alle schon in dem RAW-Programm bei Bridge und auch dann in PS. Also keine Probleme und so werde ich das mal ausprobieren. Da freue ich mich drauf.
    Bei dem 2.Bild, hattest Du da jemand zur Hilfe, der eingegossen hat? Hast Du das mit Stativ gemacht? Cool, cool und gleich kann ich das nicht probieren 🙁 muss noch Kundenarbeit erledigen, hach und ich bin ganz hibbelig bei so etwas 🙂 Danke noch mal.

    1. Gern geschehen, sehr gern! Nein, ich hatte keine Hilfe und das Stativ war auch nicht ausgepackt. Bedingt durch die Katzen bin ich relativ geübt in „Mit-der-einen-Hand-fotografieren-und-mit-der-anderen-Katzen-bespaßen“ bzw. Wasser eingießen etc. :mrgreen:

      PS: Ich habe hier natürlich die blauen Schatten herausgearbeitet, mit den anderen Farben gibt das natürlich auch tolle Effekte, je nachdem wo es passt…

  3. Wow, tut mir Leid, dass ich so selten vorbei schaue, aber hier geht echt alles drunter und drüber. ^^ Irgendwie bleibt immer keine Zeit übrig … der Tag hat viel zu wenig Stunden.

    Lightroom steht auch auf meiner Wunschliste, habe weder 3 noch sonst eine Version. Und auch kein anderes Programm das mit RAW zurecht kommt (das mitgelieferte von Canon spricht mich absolut nicht an) … kam richtig in Schwierigkeiten, weil ich bei einem kleinen Fototreffen in Hamburg zeitweise auch in RAW fotografiert habe und sie mir nicht mal ansehen konnte am PC. Das geht mittlerweile, da ich mir Irfanview geholt habe, aber bearbeiten kann es die Bilder natürlich nicht.

    Ich will auch Lightroom ?

    Schöne Vorher/Nachher Aufnahme die du uns hier übrigens zeigst – verstärkt meinen Wunsch nur 😀 Wäre aber auch erstmal zufrieden wenn ich eine Photoshopversion hätte mit der Camera Raw arbeiten würde.

    Liebe Grüße

    Der Point.

    1. Mach Dir keinen Kopf!! So geht es uns allen von Zeit zu Zeit – mir gerade doch auch 😉

      Ich weiß gar nicht, was Lightroom 1 inzwischen kostet – kann man das überhaupt noch kaufen? Bei ebay bestimmt.. ist bestimmt schon relativ erschwinglich. Ich drück Dir die Daumen, dass Du bald das Programm Deiner Wahl findest.

  4. ich muss mich EINDEUTIG mehr mit diesem genialen programm auseinandersetzen. ich liebe nämlich diese farben, die du da rausbringst. wunderschön! obwohl das bild auch original toll ist!

      1. ich hab das jetzt versucht nachzubauen, aber ich hab den 2.3er und ich find irgendwie die passenden fenster nicht. wo man gradationskurve und grundeinstellungen und so aufmacht. oh man )=

        1. 😆 Oben in der Leiste kannste doch auf Entwickeln klicken, nicht wahr? Dort tauchen dann all die schwarzen Fensterchenmenüs auf. Brauchste nen Screenshot?

      1. Ich bin ja bald im Urlaub…

        Aber soviel kostet ein Update auch nicht. Hatte leider immer noch keine Zeit mich damit richtig auseinanderzusetzen. Ich werde es vermutlich auch nicht mehr vor dem Urlaub schaffen.

  5. Grundeinstelllungen und die Graduationskurveneinstellungen sind identisch, sehe ich gerade. Das kommt daher, dass ich mir meine favorisierten Einstellungen immer abspeichere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.