Paradepower Mai: Linguistik

Es ist Zeit für die Mai-Paradepower von Missi

  • Welche Sprachen sprichst Du außer deutsch? [mehr als Grundkenntnisse, Urlaubsniveau ist ok; Dialekte dürfen auch mitgenannt werden]
    Englisch: fließend (nicht zuletzt bedingt durch meinen einjährigen Aufenthalt in den USA 1999/2000)
    So, jetzt komm ich in eine Zwickmühle, denn Sprachkenntnisse auf Urlaubsniveau sind in meinen Augen Grundkenntnisse. Also kann ich hier auf jeden Fall noch französisch nennen (Schulfranzösisch, viel weiß ich nicht mehr, aber für den Urlaub dürfte es noch reichen); dann auch schwedisch, rudimentäre (Grund)kenntnisse, mein Selbststudium zieht sich dahin, allein zu lernen scheint nicht so mein Fall zu sein 😆 , aber: Im Urlaub könnte ich mich durchaus ein wenig verständigen, so“viel“ kann ich inzwischen (ich merke immer wieder, wie sehr es hilft, eine Tageszeitung in der Landessprache zu lesen)
    Dialekte dürfen auch genannt werden? Da ich gebürtig aus Thüringen komme, könnte ich das noch nennen.. aber das wäre gelogen, denn ich habe selbst als Kind keinen Dialekt gehabt :mrgreen:
  • Bist Du ein Sprachtalent oder tust Du dich mit fremden Sprachen eher schwer?
    Sprachen sind mir schon immer leicht gefallen, ja. Um das Klischee auszufüllen, war ich in der Schule in den Naturwissenschaften ne große Niete :mrgreen:
  • Würdest Du sogar eine fremde Sprache studieren? Worauf würde deine Wahl fallen?
    Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Englisch ist eine der schönsten Sprachen in meinen AugenOhren – die zu studieren wäre mit Sicherheit hochinteressant. Aber ich könnte mir auf jeden Fall auch eine skandinavische Sprache als Studium vorstellen.
  • Würdest Du gern noch Sprachen lernen? Wenn ja, welche?
    Hach, ja. Ich möchte unbedingt Französisch auffrischen und vertiefen und Schwedisch weiter fortführen.  Komplett neu würde ich gerne lernen: Norwegisch und italienisch.
  • Liest Du auch fremdsprachige Bücher? Wenn ja, in welcher Sprache?
    „Nur“ englische Bücher und eine große schwedische Tageszeitung 😆
  • Erzähle uns von einem lustigen/denkwürdigen Ereignis, bei dem Du eine Fremdsprache angewendet hast. [optional]
    Während meines USA-Aufenthaltes rief ich ca. einmal die Woche meine Eltern in Deutschland an. So auch kurz nach Halloween. Ich wollte ihnen erzählen, dass wir einen Kürbis ausgehöhlt und geschnitzt haben. Ich kam aber absolut nicht auf das Wort „Kürbis“ und so brauchten wir eine Weile, bis wir uns verstanden haben. Das war für mich sehr denkwürdig – meine eigene Sprache ist mir in diesem Jahr zur Fremdsprache geworden. Es erstaunt mich immer wieder, wie schnell man einerseits eine Sprache lernt, wenn man sich in dem entsprechenden Land aufhält und gezwungen ist, tagtäglich in der „Fremdsprache“ zu sprechen. Aber andererseits vergisst man Sprache auch sehr schnell wieder. In den USA habe ich deutsche Wörter vergessen, nach wenigen Monaten zurück in Deutschland merkte ich aber auch, wie mir die englischen Wörter wieder zu entwischen drohten. Man muss unbedingt am Ball bleiben.

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

…zu den letzten Paradepower-Beiträgen gelangt Ihr hier

2 Comments

  • Andrea

    10. Mai 2010 at 22:04 Antworten

    Jaja, die Gemüse in Englisch sind tückisch!
    Ich erinnere mich an einen längeren England-Aufenthalt, wo ich im Pub bei einer Unterhaltung über Nahrungsmittel einen der übrigen anwesenden Deutschen anstupste und fragte „wie heisst denn nochmal cauliflower auf Deutsch?“
    Wenn man die Sprache nicht jeden Tag benutzt, räumt das Hirn sie offenbar irgendwo auf den Speicher… 😉

    • taytom

      11. Mai 2010 at 10:47 Antworten

      „Wenn man die Sprache nicht jeden Tag benutzt, räumt das Hirn sie offenbar irgendwo auf den Speicher“ Gar nicht mal so schlecht, oder? So müssen wir nicht über unnützes Zeugs nachdenken 😆

Hinterlass mir einen Kommentar