Erstaunlich…

…wie schwer es mir fällt, den Mond ordentlich auf ein Foto gebannt zu bekommen 🙄 Haken wir es ab unter „Probiert und gescheitert – aber noch lange nicht aufgegeben“ :mrgreen:

(klickt macht groß) 😉

15 Comments

  • fellknaeul

    27. Mai 2010 at 12:32 Antworten

    ja mit dem Mond hab ich auch Probleme *lach*

    ist gar nicht so einfach. Im Augenblick isser ja fast wieder voll, aber das Wetter ist nicht so dolle für Fotos

    Ich finde auch die Krater sieht man schon ganz gut auf deinem Bild 😀

  • Frau Fröhlich

    27. Mai 2010 at 08:56 Antworten

    Hmmm, vielleicht einfach nicht so eng beschneiden … lieber etwas kleiner und dafür weniger rauschen.

    Was für Einstellungen hattest du denn ?

    • taytom

      27. Mai 2010 at 09:03 Antworten

      Ja, hatte ich mir dann auch gedacht, lieber den Mond etwas kleiner lassen 😆 Einstellungen weiß ich grad nicht auswendig, wollt ich ja eh mal gucken 😳 Aber die waren eigentlich gut – wie Du schon sagtest, zu eng beschnitten.

  • Padraice

    26. Mai 2010 at 21:48 Antworten

    Insgesamt etwas raschig, aber ansonsten finde ich es wirklich gelungen. Man erkennt den Mond mit seinen Kratern ja schon sehr gut auf dem Foto.

    Wenn ich mich mit meiner einfachen Digitalkamera daran versuche den Mond zu knipsen, bin ich schon stolz aus mich, wenn ich es geschafft habe das Bild nicht komplett zu verwackeln, aber es kommt doch immer nur ein heller Punkt in weiter Ferne dabei heraus. Von den Mondkratern kann man da nur träumen…

    • taytom

      26. Mai 2010 at 21:55 Antworten

      Und genau das Rauschen stört mich so.. naja, evtl ist mein Teleobjektiv doch noch zu kurz für nen scharfen großen Mond *g*

      ..mit meiner kleinen Digicam könnt ich’s auch mal versuchen, aus Spaß an der Freude *lach*

  • Lisa

    25. Mai 2010 at 12:24 Antworten

    Gescheitert? Na wenn du meinst … 😉
    Ich finde es echt sehr schön.

  • Sandy

    25. Mai 2010 at 07:37 Antworten

    Hmmm,

    also wenn du das gescheitert nennst, dann bin ich auf ein Foto gespannt, dass dir gefällt.
    Ich finde es wirklich gut fotografiert.
    Was hast du denn für ein Teleobjektiv?
    Mit meinen 70-300 kann ich solche Bilder nicht machen ;o)

    Einen schönen Tag
    Sandy

    • taytom

      25. Mai 2010 at 09:09 Antworten

      Und ob Du das kannst – ich habe nämlich nur ein 55-200 :mrgreen: Hab das Bild natürlich enger beschnitten 😉

      • Sandy

        25. Mai 2010 at 09:31 Antworten

        Öh,

        ich glaub, ich muss dann mal die Nacht üben.

        Verrätst du mir die Einstellungen, die du hattest?

        Liebe Grüße
        Sandy

        • taytom

          25. Mai 2010 at 10:09 Antworten

          Verrat ich Dir – heut Abend, wenn ich sie noch mal nachgeguckt habe 🙂

          • Sandy

            28. Mai 2010 at 15:41

            Und,

            hast du schon geguckt?

            Es wär grad so schön vollmondig da draussen…
            Äh – also heute Nacht *gg*

            LiebGruß
            Sandy

          • taytom

            28. Mai 2010 at 15:45

            Schande über mich, nein, noch nicht 😳 Ich schreib’s mir sofort in’s Handy als Erinnerung wenn ich nachher heim komme und schreib Dir die Daten hier als Kommentar noch VOR Sonnenuntergang, versprochen!

  • paleica

    24. Mai 2010 at 11:57 Antworten

    gescheitert nennst du das? okay, es ist ein wenig rauschig. aber ansonsten ist es ganz ganz toll, man erkennt die landschaft schön und es ist an den rändern total scharf <3 der mond ist der schönste und faszinierendste und wandelbarste aller himmelskörper…

  • Natira

    24. Mai 2010 at 08:19 Antworten

    *schaut ihre mit der Digi-Kamera ohne irgendwelche Zusätze gemachten Möchtegernmondfotos an* Auf mich wirkt das Foto überhaupt nicht wie ein gescheiterter Versuch 🙂

    • taytom

      24. Mai 2010 at 08:25 Antworten

      😆 Ich hatte ein Stativ, ich hatte ein Teleobjektiv und ich hatte die richtigen Einstellungen – doch, es ist gescheitert *g* Aber ich seh das ja immer gleich als Herausforderung an, es besser zu machen 😉 Und trotzdem freu ich mich, dass man die Krater und so doch irgendwie erkennt.

Hinterlass mir einen Kommentar