Paradepower Januar: Haustiere + ihre Besitzer

Ich hab noch nie an einer  teilgenommen, aber jetzt mach ich mal mit. Habe auf einigen Blogs die Paradepower von Missi entdeckt (klick auf den kleinen Button) und zum Thema Haustierchen hätt ich doch was zu erzählen :mrgreen:

1. Habt Ihr ein Haustier?
Ja, nicht nur eins.

2. Wenn ja, welches (Name & Art)? Wenn nein, warum nicht?
Ich habe 2 Kater (Tomlyn und Howie, Heilige Birmas), 10 Achatschnecken, 3 Tausendfüßer und 2 Skorpione (die eigentlich meinem Freund gehören, aber da wir zusammen leben, sind’s auch meine :mrgreen: )

3. Wie ist Euer Verhältnis zu dem Tier?
Mein Verhältnis zu meinen Katzen: Ich liebe sie abgöttisch, sie sind mir unheimlich wichtig und „wie meine Kinder“ – aber dennoch kein Kindersatz (dafür müsste ich erst mal Kinder wollen). Sie sind nicht nur meine Haustiere, sie sind meine Begleiter in allen Lebenslagen :mrgreen:

Meine fell-losen Tiere: Natürlich sind mir die auch wichtig, sonst würde ich sie nicht halten. Ich finde sie faszinierend und wunderschön, sie begeistern mich. Dennoch ist das Verhältnis zu ihnen natürlich ein völlig anderes als zu meinen Katzen, ist klar, oder? Meine Katzen kann ich streicheln, mit ihnen spielen, sie ärgern :mrgreen: , mich ärgern lassen, sie quatschen mich auch regelmäßig voll, reagieren sehr auf Stimmungen, etc 😆 Mit meinen Schnecken zB schmuse ich natürlich nicht und streicheln tu ich sie auch nicht. Ich nehme sie ab und an aus dem Terrarium und beobachte, wie sie langsam und genüsslich auf meiner Hand ein Salatblatt knabbern. Ich beobachte sie sehr gern. Sie lassen sich nicht sehr stressen, deshalb kann man sie auch mal auf die Hand setzen. Die Füßer sind sehr stressanfällig, genau wie die Skorpione. Die Füßer hatte ich am Anfang ab und an mal auf der Hand, als ich das Terrarium neu eingerichtet habe. Mehr aber auch nicht, das sind wirklich nur faszinierende Tiere zum Beobachten. Genau wie die Skorpione – die auf die Hand zu nehmen, wäre auch grob fahrlässig 😉 Ich LIEBE meine fell-losen Tiere nicht, was natürlich nicht heißt, dass ich nicht das Beste für sie will.

4. Welches Erlebnis mit Eurem Haustier ist Euch eine besonders schöne Erinnerung?
Eine besonders schöne Erinnerung. Eine? Das geht nicht, da gibt es zu viele. Zum Beispiel der Moment, an dem wir Tomlyn und Taylor das erste Mal bei ihrer Züchterin besucht hatten und Tomlyn mir dort dann irgendwann auf den Schoß sprang, mich lange anschaute und dann einschlief. Oder der Moment, als die zwei endlich bei uns eingezogen sind und Tomlyn mir dann an dem Abend das erste Mal ein Küsschen gab. Der Moment, als Taylor dann nach der ersten Nacht bei uns richtig auftaute und zu meinem kleinen nervenden Mamakind mutierte (ich vermisse das so 😥 ).. wo soll ich aufhören? Zweieinhalb Monate nach Taylor’s Tod zog Howie ein, nach drei Tagen hat Tomlyn ihn in sein Herz geschlossen und ihm das erste Nasenküsschen gegeben – auch so ein unvergesslich schöner Moment.

5. Was für Tiere hättet Ihr gern, egal ob in Zukunft oder jetzt gleich?
Ich liebe Hunde! Also MUSS ich auf jeden Fall irgendwann mal mindestens einen Hund haben :mrgreen: Das ist aber etwas, was noch lange dauern wird… ich muss ja auch Zeit für ihn haben. Irgendwann hätte ich auch gern mal (in meinem Haus mit großem Garten, den ich dann auch mal haben werde 😆 ) Hühner und/oder Miniwachteln – natürlich NICHT zum essen. Ich mag diese Federviecher einfach :mrgreen: So ein paar Kühe und Pferde und Esel wären auch schön :mrgreen:

Bestimmt hätte ich auch gern irgendwann mal noch ein oder zwei weitere Katzen 😉

6. Zeigt uns ein Foto von Eurem Tierchen.
Gerne 🙂

(klick für volle Größe)

2 Comments

  • Marlene

    7. Januar 2010 at 11:11 Antworten

    *lach* einen Esel *lach*

    plus Huhn, Katze und Hund ergibt das die Bremer Stadtmusikanten 😀

    • taytom

      7. Januar 2010 at 16:23 Antworten

      Mist, Du hast meinen Plan enttarnt 😆

Hinterlass mir einen Kommentar